Gesundheit

Depression, Angst behindern die Heilung bei Jungen Patienten mit Hüft-Schmerzen

Neue Forschung schlägt vor, dass ärzte bewerten junge Patienten mit Hüft-Schmerzen sollten überlegen, mehr als bei solchen Patienten, die körperliche Gesundheit. Sie sollten auch prüfen, screening von Patienten für klinische depression und Angst—Beeinträchtigungen, die die Forscher an der Washington University School of Medicine in St. Louis gefunden haben, kann einen negativen Einfluss auf die Ergebnisse nach Hüft-Operation, wie Schmerzen, langsamer Einziehungen und Unzureichende Rückkehr zur Aktivität.

Die Ergebnisse sind online veröffentlicht. Dez. 12 in der American Journal of Sports Medicine.

In einer der ersten großen Studien, die den Fokus auf die psychische Gesundheit Auswirkungen im Zusammenhang mit Hüft-Schmerzen, die Forscher analysierten Daten gesammelt in 12 kleinere Studien, die seit 2014. Die Ergebnisse deuten darauf hin, kann es ratsam sein, zu Beginn die screening-junge Patienten mit Hüft-Schmerzen, bei depression und Angst, vor allem vor der Sie sich Unterziehen, arthroskopische Hüft-Verfahren.

„In einer perfekten Welt würden wir Bildschirm Patienten für Angst und depression vor der Operation und bieten die Behandlung, wenn nötig,“ sagte ersten Autor Abby L. Cheng, MD, assistant professor für orthopädische Chirurgie. „Aber das ist nicht der Regel, was passiert mit diesen Patienten jetzt. Plus, viele Patienten denken, dass, wenn Ihr Schmerz geht Weg, Ihre Angst oder depression Weg gehen wird, auch. Aber das scheint nicht der Fall zu sein.“

Cheng, ein physiatrist ausgebildet in der physikalischen Medizin und rehabilitation, arbeitet mit Patienten, die Schmerzen in der Hüfte, aber Sie führt nicht Hüft-Operation selbst. Sie analysierten die Daten von mehr als 5.600 Hüft-Chirurgie-Patienten im Alter von 29 bis 41.

Alle Studien in die Analyse einbezogen Bewertungen der Auswirkungen von depression oder Angst auf den postoperativen klinischen Ergebnisse, wie zum Beispiel die Verwendung von Schmerz-Tötung Medikamente nach einer operation, zurück zu vor der Operation Aktivitäten, und die Allgemeine Zufriedenheit der Patienten nach der Operation. In jeder Studie, die Patienten mit Angst und depression vor der Operation waren statistisch weniger wahrscheinlich, um gute Ergebnisse, die nach Ihren Operationen.

Alle Patienten unterzogen wurden, die arthroskopische Chirurgie zu korrigieren, Hüft-Probleme, die häufigste von denen war femoroacetabular impingement, ein Zustand, in dem die Hüftpfanne zu tief, wodurch der Oberschenkelknochen reiben gegen den sockel. Die Bedingung kann schmerzhaft sein und kann erheblich erhöhen Arthrose-Risiko und die Notwendigkeit für eventuelle Hüftgelenkersatz. Cheng sagte, die Patienten mit diesen Hüft-Probleme haben auch oft unerwartet hohe raten von depression und Angst.

„Es gibt Menschen, die haben Angst oder depression, die entwickeln dann ein hip-problem, und das kann alles noch schlimmer machen, weil, anstatt die Einstellung, dass hip-problem ist eine kleine, reparierbar Problem, Ihre extra sorgen können tatsächlich erhöhen Sie die Auswirkungen der Hüfte problem auf Ihr Leben“, sagte Sie. „Oder manchmal auch Menschen mit Hüft-Probleme können dann entwickeln neue depressiven oder ängstlichen Symptomen, weil Ihre Hüft-Probleme werden verhindern, dass Sie tun Dinge, die Sie brauchen und wollen zu tun. Diese Kombination der Dinge können eine Rolle spielen, so dass jeder die Probleme noch schlimmer.“

In allen Studien überprüft, die Patienten waren ansonsten gesund und aktiv vor der Einschränkung durch Schmerzen in der Hüfte. Die Patienten in den Studien waren Jungen in Erster Linie wegen der Art der Hüft-Operation untersucht. Ältere Patienten neigen dazu, Kandidaten für weitergehende Operationen, wie Hüft-Ersatz-Chirurgie. Aber bei jüngeren Patienten, ärzte führen Häufig eine arthroskopische Verfahren, um Mängel zu korrigieren, versuchen zu verzögern oder zu verhindern, dass die Notwendigkeit einer Gesamt-Gelenk-Ersatz-Operationen, die so Häufig in den älteren Erwachsenen

„Diese Jungen Leute waren oft beteiligt in sportlichen Aktivitäten wie Fußball oder tanzen, doch Ihre Schmerzen hinderten Sie daran, von der Teilnahme an diese Dinge, die Sie genossen hatte,“ Cheng sagte. „Oft werden diese Aktivitäten sind gute Absatzmärkte für stress, also die Unfähigkeit zur Teilnahme wirkt sich auf die Qualität des Lebens.“

Ärzte, die Behandlung von Jungen hip Patienten nicht routinemäßig Bildschirm für depression oder Angst, viel weniger beziehen Ihre Patienten zu behavioral health services als Teil der Behandlungsplan für Hüft-Schmerzen. Aber Cheng jetzt schlägt Forschung zugänglich, erschwinglich, Verhaltens-Gesundheit-Interventionen für diese Patienten, insbesondere vor Berücksichtigung der Hüft-Operation.