Gesundheit

Ein Drittel der reproduktiven Alter Frauen mit gesundheitlichen Bedingungen, die Schwangerschaft erschweren kann

Eine von drei Frauen im reproduktiven Alter haben mindestens eine chronische Erkrankung, die sich nachteilig auf Ihre Gesundheit oder führen zu unerwünschten Ergebnissen während der Schwangerschaft, nach der University of Utah Health Wissenschaftler.

Doch nur wenige von diesen Frauen sind mit die wirksamsten Formen der Empfängnisverhütung, um zu verhindern, dass ungeplante Schwangerschaften. Die Forscher sagen, dies könnte ein Zeichen sein, dass Frauen mit bereits bestehenden gesundheitlichen Problemen nicht genügend Beratung über die sicherste und effektivste Geburtenkontrolle Optionen für Sie.

„Die Prävalenz chronischer Erkrankungen unter reproduktiven Alter Frauen ist überraschend, weil wir denken, von Ihnen als einem unserer gesündesten Bevölkerungen,“ sagt Lori Gawron, M. D., M. P. H., Erster Autor der Studie und assistant professor in der Abteilung für Geburtshilfe & Gynäkologie an der U von U Gesundheit. „Leider werden viele dieser Frauen sehen, sind nicht ein OB/GYN, bis Sie Schwanger sind. Das lässt mich vermuten, dass es viele verpasste Chancen in der health-care-system, um sicherzustellen, dass diese Frauen zu verstehen, die Risiken der Schwangerschaft, insbesondere wenn Ihre Krankheit nicht unter Kontrolle.“

Die Studie erscheint in der November-Ausgabe des Journal of General Internal Medicine.

Unter den Frauen mit einem Risiko für Komplikationen während der Schwangerschaft sind diejenigen, die haben eine Geschichte von Herzerkrankungen, Brustkrebs, Epilepsie, hoher Blutdruck und diabetes. In allen, die Centers for Disease Control & Prevention (CDC) listet 21 Vorerkrankungen, die ein inakzeptables Gesundheitsrisiko, vor allem, wenn die Schwangerschaft ungeplant.

In diesen Fällen, die CDC schlägt vor, ärzte beraten Ihre Patienten über long-acting, hochwirksame Verhütungsmethoden, wie ein Intrauterinpessar (IUP) oder empfängnisverhütende Implantat, um zu verhindern, dass ungewollte Schwangerschaften, bis auf die bereits vorhandenen Bedingungen stabilisiert werden, und die Frau entscheidet, Schwanger zu werden.

Um zu ermitteln, welche Auswirkungen diese Empfehlungen haben in der Mountain West, Gawron und Ihre Kollegen nutzten die Utah Population Datenbank zu identifizieren, die fast 742,000 reproduktiven Alter Frauen im Alter von 16 bis 49, die versucht hatten, die Behandlung für jede Bedingung, die entweder U U Gesundheit oder Intermountain Healthcare über einen fünf-Jahres-Spanne, beginnend im Jahr 2010.

Die Forscher identifizierten Rechnungs-und Diagnose-codes aus diese Gesundheits-Systeme, zwei der größten in der Mountain West, zu lokalisieren Erkrankungen bei diesen Frauen, die sich nachteilig auf die Gesundheit während der Schwangerschaft. Zusätzlich zu den Beschwerden aufgeführt, die von der CDC bestätigt, die Forscher tagged mehrere andere Bedingungen, wie depression, asthma und Schilddrüsen-Probleme, die verdächtigt werden, Sie erschweren eine Schwangerschaft.

Das Forschungsteam fand, dass fast 33 Prozent der untersuchten Frauen hatten mindestens eine chronische Erkrankung, die könnte negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit während der Schwangerschaft. Dennoch, basierend auf medizinischen Unterlagen, weniger als 8 Prozent der Frauen waren mit der höchst wirksame Formen der Geburtenkontrolle. Dies ist eine Besorgnis, da frühere Untersuchungen zeigten, Frauen mit chronischen Erkrankungen haben ein größeres Risiko für ungeplante Schwangerschaft, sowie eine erhöhte Gefahr von nachteiligen mütterlichen und neonatalen outcomes im Vergleich zu gesunden Frauen.

„Die Gründe für eine ungewollte Schwangerschaft variieren“, sagt Jessica Sanders, Ph. D., M. S. P. H., family planning, research director bei U U Gesundheit. „Frauen mit chronischen Erkrankungen haben können und konkurrierender Prioritäten. Wenn Sie versuchen, auszugleichen, Ihre medizinische Versorgung zu sorgen [und] Ihre Medikamente verwenden, denken Sie ernsthaft über die Verhütung kann überwältigend sein. Jedoch, dies stellt auch Gesundheits-Anbieter eine enorme Chance, um das Bewusstsein für und den Zugang zu Formen der Empfängnisverhütung, die akzeptabel sind, um diese Frauen, so können Sie optimieren Sie Ihre Gesundheit vor der Schwangerschaft und der Erreichung Ihrer reproduktiven Ziele ohne medizinische Komplikationen.“

Kosten, persönliche Vorlieben, und die Versicherung sind alle Faktoren in der Geburtenkontrolle Wahl. Zum Beispiel, in dieser Studie fanden die Forscher, dass Frauen, die auf Medicare oder Medicaid waren wahrscheinlicher, einen Satz von Spiralen oder empfängnisverhütende Implantate als Frauen, die nicht versichert oder hatten eine private Versicherung.

Aber Desinformation ist auch ein großer Faktor, Gawron sagt. In der Tat weisen Studien darauf hin, dass einige Frauen glauben, oder sagt, dass Sie unfruchtbar, weil Ihre chronischen gesundheitlichen Bedingungen. Also, sind Sie weniger wahrscheinlich zu priorisieren Empfängnisverhütung.

Gawron und Sanders Drang primary care Practitioner sowie Frauen mit chronischen Erkrankungen, um besser informiert zu sein über die möglichen Risiken, die mit Schwangerschaft. Wenn nötig, sollten ärzte beziehen diese Frauen für eine reproduktive Gesundheit Anbieter für die weitere Beratung.