Gesundheit

Forscher studieren, wie personal-care-Produkte auf die Gesundheit auswirken

Emily Barrett und Adana Llanos, das Forscher der Rutgers School of Public Health, haben sich zusammengetan, um herauszufinden, wie Chemikalien in Produkten, die täglich verwendet werden—von Seife und shampoo bis hin zu Parfums und body lotions—kann sich negativ auf unsere Gesundheit. Die beiden diskutieren, warum mehr Informationen und weitere Forschung ist notwendig, um die Exposition zu schädlichen Produkten und der Wahl grüner und sicherer Optionen kann die Antwort sein, um eine bessere Gesundheit.

Warum studieren Körperpflege-Produkte, die von den Verbrauchern jeden Tag?

Barrett: ich habe studiert Chemikalien in der Umwelt für eine lange Zeit. Viele dieser Chemikalien werden von den Produkten, die wir kaufen und verwenden in unserem täglichen Leben, auch unsere Körperpflege-Produkte. Dinge wie shampoos, unser Parfüm, unseren Lotionen und Seifen. Und wir sehen zunehmend heraus, dass einige dieser Chemikalien sind schlecht für uns aus einer Vielzahl von Möglichkeiten. Viele Körperpflege-Produkte enthalten Phthalate, die Chemikalien, die Häufig verwendet in Formulierungen für die Körperpflege-Produkte, weil Sie so gut zu halten, auf Farbe und vor allem Duft. Unsere Arbeit hat gezeigt, dass Mütter, die höheren Niveaus von Phthalaten in Ihrem Körper während der Schwangerschaft sind wahrscheinlicher, Kinder mit Sprach-und Verhaltensstörungen sowie die Veränderungen in der reproduktiven Entwicklung. Wir haben auch beobachtet, dass hohe Exposition gegenüber Phthalaten in der Schwangerschaft ist assoziiert mit diabetes, Schwangerschaftsdiabetes, Bluthochdruck und sogar Frühgeburten.

Wie haben Sie sich entschieden, die Kräfte zu bündeln?

Llanos: Unsere Zusammenarbeit geschah sehr organisch. Ich habe vor kurzem ein Dokument veröffentlicht, das konzentriert sich auf die Prävalenz und die Muster der Verwendung von Haar-Produkte und die Assoziationen, die mit Brustkrebs-Risiko. Wir fanden beeindruckende Ergebnisse, die nahelegen, dass das erhöhte Risiko von Brustkrebs unter den schwarzen Frauen, die verwendet Haarfärbemittel, insbesondere dunklere Schattierungen der Farbe. Es wurden auch einige beobachtbare Unterschiede durch die Rasse. Wir fanden auch unter den weißen Frauen, die berichtet, mit chemischen relaxers oder Glätteisen haben auch ein höheres Risiko von Brustkrebs. Das war ein ziemlich Roman zu finden. Es hat ein Interesse daran, wie die Chemikalien in Haarfärbemitteln und andere Arten von Körperpflege-Produkten beeinflussen können unsere Gesundheit.

Eines der Dinge, die wir wirklich wollten, zu tun ist, um die Aufnahme zu starten bestimmten Produkten, die die Menschen jeden Tag nutzen und von dort aus können wir beginnen, in die Tiefe, warum diese Produkte möglicherweise schädlich sein.

Welche Wirkung erhoffen Sie sich von Ihrer Forschung?

Barrett: Wir versuchen zu verstehen, wie die Menschen wählen die Produkte, die Sie tun, ob Sie betroffen sind oder daran, dass es potenziell schädlichen Chemikalien in diesen Produkten. Ich denke, eine Menge Leute sind unter dem falschen Eindruck, dass, wenn ein Produkt, stellt es in die Regale von Ihrem Supermarkt oder Ihrer Apotheke, dann ist es absolut sicher für Sie. Es gibt nicht eine ganze Menge von Tests, um sicherzustellen, dass die Zutaten in Ihren Produkten keine negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Es könnte unsichtbar sein, der langfristige Auswirkungen auf die Gesundheit, weil viele der Chemikalien in diesen Produkten können stören die körpereigene Natürliche Hormon-Systeme, die die Entzündung verursachen und kann dazu beitragen, die Entwicklung von Hormon-empfindliche Krebsarten. Viele Dinge, die auf dem Regal sind im wesentlichen ungetestet und indem Sie diese Produkte auf unseren Körper jeden Tag, sind wir unwissentlich die Teilnahme an einem human-experiment.

Männer und Frauen haben das gleiche Risiko?

Barrett: Männer im Durchschnitt weniger als 10 Produkte pro Tag, während Frauen einen Durchschnittswert von oben 20 Produkten pro Tag. Zwanzig Produkte, die lange Zutat Listen, können enthalten Chemikalien, die stören mit Ihrem Hormone, Chemikalien, die im Zusammenhang mit Krebs, auf entwicklungstoxizität, und—wir setzen Sie über unsere Körper.

Llanos: ich würde auch hinzufügen, dass Männer die Exposition gegenüber einige der endokrin disruptive Chemikalien und wie Sie dazu beitragen, um die Gesundheit von Männern wurde zu wenig erforscht in der Literatur. Die Männer wurden praktisch ignoriert. Diese Studie ermöglicht es uns, auf einen großen, vielfältigen sample-Größe, die auch Männer.

Welche Tipps haben Sie für den Kauf von Körperpflege-Produkten?

Barrett: Im Allgemeinen, Bio-Produkte sind in der Regel eine sichere Wahl. Aber jeder sollte sich selbst Fragen, ob Sie benötigen, um so viele Produkte. Wir wissen, dass je mehr Produkte Sie nutzen, desto höher die Konzentrationen von Chemikalien in Ihrem Körper. Die Environmental Working Group Skin Deep Kosmetik-Datenbank umfasst rund 80.000 Produkte von über 2000 Marken und bietet Informationen über die Chemikalien, die in jedem und die möglichen gesundheitlichen Risiken, die Sie darstellen.