Gesundheit

Kann unter Umständen tödlich sein: Hersteller ruft bundesweit Schnittkäse zurück

Der bayerische Lebensmittelgroßhandel Jürgen Würth ruft bundesweit Käse des Herstellers Ferme Durr/Biolacte zurück. Verbrauchern wird dringend vom Verzehr des betroffenen Produkts abgeraten. In Produkten sowie der Produktionsstätte wurden Listerien nachgewiesen.

Der Verzehr kann für bestimmte Personengruppen besonders schwerwiegende Folgen haben und im schlimmsten Falle sogar tödlich enden. Betroffen sind alle Chargen der Käsesorten "Tomme d'Alsace fett" und "Tomme d'Alsace mager natur". Laut dem Lebensmittelgroßhandel wurden sie "in geringen Mengen bundesweit über Käsetheken verschiedener Bioläden verkauft." Jürgen Würth Lebensmittelgroßhandel e.K.

Mögliche Folgen

Der Lebensmittelgroßhandel informiert über die möglichen Folgen, die der Verzehr der verunreinigten Produkte nach sich ziehen kann. Demnach äußert sich eine Listerien-Erkrankung innerhalb von zwei Wochen. Die Infektion bringt Symptome wie Fieber und Durchfall mit sich.

"Insbesondere Schwangere, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwere Krankheitsverläufe mit Blutvergiftung und Hirnhautentzündung entwickeln", heißt es in der Mitteilung des Händlers. Bei Schwangeren kann das ungeborene Kind geschädigt werden. Daher sollten sie auch ohne Symptome schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, wenn sie den Käse gegessen haben.

3 Nahrungsmittel, die Ihren Darm vergiften – und 6, die ihn gesund halten

FOCUS Online/Wochit 3 Nahrungsmittel, die Ihren Darm vergiften – und 6, die ihn gesund halten

Quelle: Den ganzen Artikel lesen