Gesundheit

Nonphysician-Anbieter selten interpretieren, Diagnose-imaging—außer Radiographie, Fluoroskopie,

Obwohl Medicare Ansprüche Daten bestätigen die zunehmende Rolle der nurse practitioners und Arzt-Assistenten (KKW) in der imaging-guided procedures in den Vereinigten Staaten, nach einem ahead-of-print Artikel, veröffentlicht in der November-Ausgabe des American Journal of Roentgenology (AJR), Nsp noch selten Rendern diagnostic imaging services, verglichen mit der Gesamtzahl der bildgebenden Diagnostik-Interpretationen. Wenn KKW tun Rendern diagnostic imaging services, obwohl, sagte Dienstleistungen überwiegend Radiographie und Fluoroskopie.

In der Erwägung, dass erhebliche state-to-state-Variante besteht in den Preisen, in denen Kkws Rendern diagnostic imaging services, diese Preise sind auch einheitlich niedrig—wahrscheinlich wegen der zum Teil einzigartigen Umfang-of-practice Gesetze und Verordnungen auf staatlicher Ebene.

„Derzeit“ Emory University-Forscherin Valeria Makeeva festgestellt, „die Kurzfristige Wahrscheinlichkeit von Kernkraftwerken Aneignung beträchtlichen Marktanteil in der diagnostischen Bildgebung ist sehr gering.“

Die Verwendung 1994-2015 Medicare-Arzt – /Lieferanten-Prozedur-Zusammenfassenden Master-Dateien, Makeeva und Kollegen identifiziert alle Diagnose-imaging-Dienstleistungen, einschließlich solcher in Rechnung gestellt, die von Kernkraftwerken und katalogisierte die Ihnen von Modalität und Körper-region. Dann, mit 2004-2015 Medicare Teil B 5% Forschung Identifizierbare Datei Carrier-Dateien, die Sie separat bewertet state-level variation in der imaging-Leistungen von Kernkraftwerken. Insgesamt und relativer Auslastung kalkuliert wurden, jährlich.

Auf nationaler Ebene, zwischen 1994 und 2015, Diagnose-imaging-services erhöhte sich von 339,168 zu 420,172 pro 100.000 Medicare-Begünstigten—eine Steigerung von 24%. Während dieser gleichen Periode, Diagnose-imaging-Leistungen von Kernkraftwerken erhöht 14,711% (von 36 auf 5332 pro 100.000 Begünstigten), aber immer noch vertreten, nur 0,01% und 1.27% aller imaging 1994 und 2015, jeweils.

Über alle Jahre, Radiographie und Fluoroskopie konstituiert die meisten der AKW-imaging-services in Rechnung gestellt und blieb über die Zeit konstant (z.B. 94% aller abgerechneten Leistungen in den Jahren 1994 und 2015), was nur 0,01% und 2,1% aller Medicare-Radiographie-und Fluoroskopie-Dienste. Allerdings, absolute jährliche service zählt für KKW-billed Radiographie und Fluoroskopie Dienstleistungen erhöhte sich von 10,899 zu 1,665,929 Dienste zwischen 1994 und 2015.

Makeeva das team fand heraus, dass KKW-billed imaging wurde am häufigsten in Süd-Dakota (7987 Dienste pro 100.000 Empfänger) und Alaska (6842 Dienste pro 100.000 Empfänger) und war zuletzt Häufig in Hawaii (231 Dienste pro 100.000 Empfänger) und Pennsylvania (478 Dienste pro 100.000 Begünstigten).