Gesundheit

Ursache von Knochenschwund im Gelenk-Implantat-Patienten aufgedeckt neue Studie: Entdeckung des Immunsystems die Rolle kann helfen, zu verhindern Schmerzen, müssen für die neue Chirurgie

Rutgers-Forscher haben entdeckt, die lange gesuchte Grund, dass viele Menschen mit Gelenkersatz Erfahrung schädlichen Entzündungen und Knochenverlust.

Ihre Ergebnisse, veröffentlicht in Nature Materials, kann ebnen den Weg für neue Therapien, um Schmerzen zu lindern und verhindern, dass die Notwendigkeit für follow-up Chirurgie.

So viele wie 15 Prozent der Gelenkersatz wird scheitern, oft eine revisions-Operation um das Implantat zu ersetzen. Ein wichtiger Faktor ist Mikropartikeln befreit von der prothetischen Geräten-bekannt als „wear debris“ – das werden gedacht, um Entzündungen fördern, was zu Schmerzen, verschwinden von Knochen Gewebe, Lockerung des Implantats und schließlich zum Ausfall des Implantats zu befestigen, um den Knochen.

Aber, bis jetzt, die bestimmten Bahnen, durch die diese Partikel Entzündungen fördern, wurden unklar. Die Rutgers-Studie gefunden weißen Blutkörperchen, den Makrophagen, zu reagieren, um die Partikel, als wären Sie schädliche Eindringlinge und verschlingen Sie. Aber die Zellen sterben dann, und sezernieren ein bestimmtes Molekül, das löst eine noch stärkere Immunantwort-einschließlich Entzündung, die können das Gewebe schädigen und den Knochenabbau führt zur Lockerung der Implantate.

„Knochen-Abbau kann auftreten, innerhalb von 10-15 Jahren und erfordert oft komplexe revisions-Operation um das Implantat zu ersetzen und Behandlung von Knochenverlust“, sagte führen Autor William Gause, Direktor des Zentrums für Immunität und Entzündung an der Rutgers New Jersey Medical School. „Doch viele Menschen anfangen, Schmerzen von einer Entzündung kurz nach der Operation. Sie sind verschreibungspflichtige Medikamente für die Schmerzen, sondern die Lockerung fortgesetzt.“

Damit können die Forscher der Rutgers-Studie zur Identifizierung von Möglichkeiten zur Regulierung der Entzündung und der Knochen-Abbau im Zusammenhang mit diesen freigesetzten Partikel, die potenziell ohne dass Komponenten der Patienten die Immunantwort notwendig für den Schutz gegen infektiöse Erreger, Gause sagte.

Generell werden für diese Untersuchungen zeigen neue Erkenntnisse, wie inert und sterile Mikropartikel, einschließlich Schadstoffen wie Dieselruß oder Kieselsäure, kann dazu führen, robuste und schädliche Entzündung, letztlich zu Krankheit. „Obwohl wir normalerweise denken der Infektionserreger oder Toxine, die Krankheit verursachen, offenbar die Reaktion des Körpers auf diese Partikel, die im wesentlichen keine intrinsische Aktivitäten, können in der Folge zu erheblichen Gewebeschäden und Pathologie“, Gause sagte.