Gesundheit

Wie IL-6 ermöglicht die Immunantwort zu entwickeln ist eine wichtige Zelle, die follikulären T-Helfer –

Die Reaktion des körpereigenen Immunsystems kämpft gegen Infektionskrankheiten, und es schützt sich gegen zukünftige Infektionen durch Impfung. Allerdings, wenn die Immunantwort Störungen und Angriffe der Körper selbst, kann es zu Autoimmunerkrankungen. Also, eine gesunde Immunantwort gleicht eine sofortige Kampfbereitschaft zu infizieren Viren oder Bakterien, während die Aufrechterhaltung der gutartigen überwachung von körpereigenen Gewebe.

Eine Schlüsselrolle in der Immunantwort ist die follikulären T-Helfer-Zellen. Diese Tfh-Zellen sind wesentlich in die Impfung die Antworten, aber Sie können schädlich sein, Akteure in einer Autoimmunerkrankung, wie lupus.

Nun, in einer präklinischen Studie, veröffentlicht in Science-Immunologie zeigt, wie das zusammenspiel von zwei interleukin-signaling-Proteine, IL-6 und IL-2, wirkt sich auf die Entwicklung von Tfh-Zellen. Dieses zusammenspiel kann entweder erhalten oder zu stören, ist der Balanceakt des Immunsystems. So, die Forschung kann helfen, künftige Behandlung von Krankheiten.

„Wir glauben, dass diese Erkenntnisse haben wichtige therapeutische Implikationen,“ sagte André Ballesteros-Tato, Ph. D., associate professor an der Universität von Alabama in Birmingham, Abteilung von Medizin, Abteilung Klinische Immunologie und Rheumatologie und Leiter der Forschung.

„Zum Beispiel, es ist bekannt, dass abnorme Erweiterung des Tfh-Zellen korreliert mit der schwere der Erkrankung bei systemischen lupus erythematodes Patienten. Leider gibt es derzeit keine Therapien zur selektiven Abbau Tfh-Zellen in vivo. Basierend auf unseren Daten, es ist verlockend zu spekulieren, dass die blockade von IL-6 mit IL-6-neutralisierende Antikörper—in Kombination mit rekombinantem IL-2-administration—wird in Synergie, um effizient zu verhindern, dass Tfh-Zell-Antworten in Patienten mit Autoimmunerkrankungen, wodurch die Produktion von selbst-reaktiven Antikörper“.

Sowohl IL-6-neutralisierende Antikörper und rekombinantem IL-2 Food and Drug Administration zugelassene Medikamente.

„Die Ergebnisse dieser Studie sind sehr aufregend,“ sagte S. Louis Bridges, Jr, M. D., Ph. D., Direktor der UAB-Abteilung der Klinischen Immunologie und Rheumatologie. „Sowohl IL-6 und IL-2 sind die wichtigsten Moleküle in Immunreaktionen und Autoimmunerkrankungen. Diese Forschung hilft, die zur Aufklärung der komplexen Interaktionen zwischen diesen Zytokinen und wie Sie Einfluss auf Tfh-Zellen. Die neuen Erkenntnisse, die in diesem Papier kann letztlich dazu führen, bessere Möglichkeiten zur Behandlung von Krankheiten wie lupus.“

Entwicklung von Tfh-Zellen erfolgt auf diese Weise—Tfh-Zellen reagieren mit Antigenen präsentiert, die außerhalb von B-Zell-Follikel in Lymphknoten oder Milz. Die aktivierten Tfh-Zellen dann in die Follikel, wo die Tfh-Zellen interagieren mit B-Zellen zu produzieren, die ein keimzentrum—ein Werk, das sich vermehrt und verwandelt sich B-Zellen in hohen Spezifität der Antikörper-produzierenden Zellen.

Die Studie begann, aus einem scheinbaren paradox für die UAB-Forscher und Kollegen in Virginia und Maryland. Als Tfh Zellen zum keimzentrums-Tfh-Zellen, die Sie benötigen, anhaltende T-Zell-rezeptor-stimulation zur Aufrechterhaltung der keimzentrums-Tfh Zustand. Noch, dass gleiche stimulation ist bekannt, induzieren die expression des interleukin-2-rezeptor bindet und die Produktion von interleukin IL-2, die zusammen eine feedback-Schleife von IL-2-Signaltransduktion, die bekannt ist, zu hemmen Tfh-Zellen. Daher Ballesteros-Tato und Kollegen versuchten zu verstehen, wie die Tfh-Zellen entziehen sich dieser potente Hemmung.

Sie und andere zuvor haben gezeigt, dass die Behandlung mit rekombinantem IL-2 verhindert, dass Tfh-Zell-Antworten bei Mäusen. In der Wissenschaft der Immunologie Papier, mit einem Modell der influenza-Infektion in den Mäusen, fanden Sie, dass IL-6 schützt Tfh-Zellen von den schädlichen Effekt von IL-2 durch Unterbrechung der feedback-Schleife. Dieser Effekt erlaubt Tfh-Zellen zu erhalten T-Zell-rezeptor-stimulation, ohne zu reagieren auf IL-2. Teil des Beweises dieses zusammenspiel zeigt, dass die blockade des IL-6-signaling gerendert Tfh-Zellen anfälliger für die IL-2-vermittelte depletion auf den unteren Ebenen der IL-2.

Die Forscher fanden heraus, dass IL-6-Schutz war nicht nötig, in der ersten Woche der Immunantwort, die offenbar, weil Sie von anderen Immunzellen, verbrauchen IL-2 vorhanden sind, Senkung der IL-2 Ebenen. Die IL-6-Schutz wurde wesentlich nach den Tfh-Zellen eingegeben B-Zell-Follikel zu starten germinal-center-Entwicklung. Da die IL-2 produziert von Tfh-Zellen, Ballesteros-Tato sagt, ist nicht verbraucht, welche wahrscheinlich können IL-2-Spiegel steigen vorbei an einer Schwelle, die erfordert, dass IL-6-Schutz.

Die Untersuchung ergab zugrunde liegenden mechanistischen details. Die Forscher fanden heraus, dass IL-6 gehemmt hochregulation des IL-2-beta-rezeptor-Untereinheit, die auch als dem CD122-Antigen, durch die Verhinderung der Vereinigung des STAT5 transkriptionsfaktors mit der Il2rb gen für diesen rezeptor-Untereinheit. Dies erlaubt es, die keimzentrums-Tfh-Zellen erhalten, dass anhaltende T-Zell-rezeptor-signaling und produzierten IL-2 zu umgehen, die T-Zell-rezeptor/IL-2-inhibierenden feedback-Schleife, da der rezeptor nicht funktionieren kann.

Insgesamt sind diese Ergebnisse identifiziert haben, einen rechtlichen Mechanismus, steuert die Generierung von keimzentrums-Tfh-Zellen. Statt ein interleukin oder ein anderes die Steuerung der Reaktion von Tfh-Zellen in einer on-off-Mode, IL-6-signaling „Feinabstimmung“ der Schwellenwert der IL-2-Reaktionsfähigkeit; so, die relativen Pegel der beiden interleukine bestimmen das Schicksal der Tfh-Zellen.