Medikament

Eine Kanadische lebenswichtigen Medikamenten Liste muss evidenzbasiert sein

Ein wesentlicher Medikamente Liste in Kanada sollte Evidenz-basiert und unabhängig von gegensätzlichen Interessen, eine Studie gefunden von Entscheidungsträgern und Politikern ist veröffentlicht in CMAJ (Canadian Medical Association Journal).

Verschreibungspflichtige Medikament Abdeckung in Kanada ist ein patchwork-system, mit über 21% der Kanadier, abgedeckt durch die Provinz-oder territorial-Staatliche Drogen-Pläne, 3% vom föderalen öffentlichen Berichterstattung und 70% durch private Arbeitgeber-basierte Berichterstattung. Ungefähr 20% der Kanadier sind nicht versichert oder unterversichert.

Einen nationalen lebenswichtigen Medikamenten Liste wurde vorgeschlagen, zur Verringerung der ungleichen Zugangs und die Verbesserung der Gesundheit, Sicherung der Qualität und Sicherheit der Versorgung, und die Verbesserung der Effizienz der Ausgaben für Medikamente.

„Den Entscheidungsträgern und den wichtigsten Interessengruppen in Kanada hatten unterschiedliche und manchmal auch skeptische Ansichten über die EIGNUNG einer wesentlichen Medikamente Liste in Kanada“, schreibt Jordan Jarvis, Blei-Autor der Studie und ein Forscher an der London School of Hygiene & Tropical Medicine, London, Vereinigtes Königreich, mit Koautoren. „Dennoch, es war Konsens auf drei wichtige Faktoren, die Sie brauchen würden, um in den politischen Prozess ein möglicher Ansatz zu einer unentbehrlichen Arzneimitteln Liste.“

Die drei Faktoren sind

  • eine unabhängige, arms-length-Entscheidungsgremium
  • Auswahl-Kriterien-Liste Medikamente basiert in Erster Linie auf klinische und Kosten-Effektivität
  • klare Kommunikation mit der öffentlichkeit und anderen Interessengruppen, wie ärzte und politische Entscheidungsträger, die über den Zweck und Evidenz-basierte konzentrieren, die wichtigsten Arzneimittel Liste.

Nach dem Studium war abgeschlossen, der Federal Advisory Council über die Umsetzung der Nationalen Pharmacare angekündigt, die Empfehlungen für den universellen öffentlichen pharmacare mit Abdeckung für eine Liste der wesentlichen Medikamente umgesetzt werden, die mit Bundes-Führung die Zusammenarbeit mit den Provinzen und Territorien.

Die Autoren vermuten, dass die Einbeziehung aller provinziellen und territorialen Regierungen, Patienten, die öffentlichkeit und die ärzte im Verständnis und der Entwicklung wesentlicher Arzneimittel-Liste notwendig ist.