Persönliche Gesundheit

Ausgebildeter Musiker besser—aufmerksam

Musikalische Ausbildung produziert nachhaltige Verbesserung der kognitiven Mechanismus, der den einzelnen hilft, aufmerksamer sein und weniger wahrscheinlich zu abgelenkt durch irrelevante Reize während der Durchführung der anspruchsvollen Aufgaben. Laut einer neuen Studie erscheint in der Fachzeitschrift Heliyon,ausgebildete Musiker zeigen mehr Exekutive Kontrolle der Aufmerksamkeit (ein Hauptbestandteil des attentional system) als nicht-Musiker. Vor allem, je mehr Jahre der Ausbildung haben die Musiker, desto effizienter werden Sie bei der Kontrolle Ihrer Aufmerksamkeit.

„Unsere Studie untersucht die Auswirkungen der systematischen musikalischen Ausbildung auf die wichtigsten Komponenten des attentional system. Unsere Ergebnisse zeigen größere hemmende aufmerksamkeitssteuerung Fähigkeiten als Musiker nicht-Musiker. Profi-Musiker, die in der Lage sind, schneller und genauer zu reagieren und den Fokus auf das, was wichtig ist, eine Aufgabe zu erledigen, und mehr effektiv herausfiltern inkongruent und irrelevante Reize als nicht-Musiker. Darüber hinaus die Vorteile werden verstärkt durch erhöhte jahrelanges training“, erklärte der leitende Ermittler, Paulo Barraza, Ph. D., Center for Advanced Research in Education, University of Chile, Santiago, Chile.

Der attentional system besteht aus drei Subsystemen vermittelt durch anatomisch unterscheidbare neuronale Netze: alerting, orienting und executive control networks. Die alerting-Funktion ist im Zusammenhang mit der Aufrechterhaltung der Staaten von der Bereitschaft zum handeln. Die orientierende Funktion ist verbunden mit der Auswahl von sinnesinformationen und die Veränderung des attentional Fokus. Die executive-control-Funktion beteiligt ist, sowohl in der Unterdrückung irrelevanter, ablenkender stimuli und top-down aufmerksamkeitssteuerung. Die Ergebnisse der Studie zeigte auch eine Korrelation zwischen der Alarmierung und Orientierung Netzwerke bei Musikern als bei nicht-Musikern, die möglicherweise Ausdruck einer funktionalen Beziehung zwischen diesen attentional networks abgeleitet von der bewussten Praxis der Musik.

Die Ermittler verzeichneten die Verhaltensreaktionen von 18 professionellen Pianisten und in einer abgestimmten Gruppe von 18 nicht-Musiker-professionelle Erwachsene, die sich in einem attentional networks testen. Die Musiker-Gruppe Bestand aus Vollzeit-Studenten des Konservatoriums oder Wintergarten Absolventen von Konservatorien von der Universidad de Chile, der Universidad Mayor de Chile und Universidad Austral de Chile, mit einem Durchschnitt von mehr als 12 Jahren Praxis. „Nicht-Musiker“ waren Studenten oder Absolventen, die hatte nicht formalen Musikunterricht und konnte nicht spielen oder Lesen Musik.

Die Teilnehmer angesehen und zur Verfügung gestellt, ein unmittelbares feedback über rasch vorgestellt-Bild-Variationen zu testen, die Effizienz von Ihrem reaktiven Verhalten. Mittlere scores der alerting, orienting und executive-Netzwerke für die Gruppe der Musiker waren 43.84 Millisekunden (ms), 43.70 ms, und 53.83 ms; für die Gruppe der nicht-Musiker meine Noten waren 41.98 ms, 51.56 ms, und 87.19 ms, beziehungsweise. Die höheren Werte zeigen weniger effizient hemmende aufmerksamkeitssteuerung.

Vor Forschung hat gezeigt, dass systematisches musikalisches training die Ergebnisse in Veränderungen im Gehirn, die korrelieren mit der Verbesserung von einigen spezifischen musikalischen Fähigkeiten. Jedoch die musikalische Ausbildung verbessert nicht nur die musikalische auditive Wahrnehmung, sondern scheint auch einen Einfluss auf die Verarbeitung von außermusikalische kognitive Fähigkeiten (z.B. Arbeitsspeicher). Laut den Ermittlern, ist dies die erste Studie, um die Wirkung zu testen musikalische Ausbildung auf attentional networks, und ergänzt die bisherige Forschung über die mögliche Wirkung der musikalischen Praxis auf die Entwicklung von außermusikalische kognitive Fähigkeiten.