Persönliche Gesundheit

Diabetes kann die Behandlung halten, Demenz, Alzheimer in Schach

Patienten, die auf Medikamente für Typ-2-diabetes werden kann, halten die Alzheimer-Krankheit Weg.

USC Dornsife Psychologen haben herausgefunden, dass Patienten mit unbehandelten diabetes entwickelt Anzeichen der Alzheimer-Krankheit 1.6 mal schneller als Menschen, die nicht diabetes haben.

Die Studie wurde veröffentlicht am 4. März in der Zeitschrift Diabetes Care.

„Unsere Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung der Fang von diabetes oder anderen Stoffwechselerkrankungen bei Erwachsenen so früh wie möglich“, sagt Daniel A. Nation, ein Psychologe an der USC Dornsife College of Letters, Künste und Wissenschaften. „Bei Menschen mit diabetes, der Unterschied in der rate der Entwicklung der Anzeichen von Demenz und Alzheimer ist klar gebunden irgendwie, ob oder nicht Sie sind auf Medikation für Sie.“

Nation sagt, dass diese Studie möglicherweise werden die ersten zu vergleichen die rate der Entwicklung der Pathologie bei der Alzheimer-Krankheit und Demenz bei Menschen mit normalen Blutzuckerspiegel, mit pre-diabetes oder Menschen mit Typ-2-diabetes—die beide behandelt und unbehandelt.

Für die Studie, konnten die Wissenschaftler vergleichen die „tau-Pathologie“—, die das Fortschreiten der Gehirn Verwicklungen sind das Markenzeichen der Alzheimer-Krankheit. Wenn die Knoten verbinden sich mit sticky beta-amyloid-plaques—ein toxisches protein—stören Sie die Signale zwischen den Gehirnzellen, die Beeinträchtigung der Speicher-und andere Funktionen.

Nation und Elissa McIntosh, ein USC Dornsife Ph. D. Doktorand in der Psychologie, die analysiert wurden Daten, die durch die Alzheimer-Krankheit Neuroimaging Initiative auf 1,289 Menschen im Alter von 55 Jahren und älter. Daten Biomarker für diabetes und Gefäßerkrankungen, Gehirn-scans und einer Reihe von Gesundheitsindikatoren, einschließlich der Leistung auf Gedächtnis-tests.

Für einige Teilnehmer, Nation und McIntosh waren in der Lage zu analysieren, die 10 Jahre im Wert von Daten, während für andere, Sie hatte ein oder vier Jahre.

Unter 900 Patienten, 54 hatten Typ-2-diabetes wurden aber nicht behandelt werden, während 67 waren in Behandlung.

Die meisten Menschen in der Studie—530—hatte normale Blutzuckerwerte während der 250 hatte Prädiabetes (Hyperglykämie).

Verglichen die Forscher, zwischen den verschiedenen Diabetes-Patienten-Kategorien, die Gehirn und Rückenmark-Flüssigkeit-test-Ergebnisse können zeigen Anzeichen von amyloid-plaques und das Gehirn tangles.

„Es ist möglich, dass die Medikamente für die Behandlung von diabetes könnte ein Unterschied in der progression der Gehirn-degeneration, die“ Nation sagt. „Aber es ist unklar, wie genau diese Medikamente möglicherweise verlangsamen oder verhindern den Ausbruch der Alzheimer-Krankheit, also das ist etwas, das müssen wir untersuchen.“