Persönliche Gesundheit

Frühe Behandlung Cholesterin senkt das Herzinfarktrisiko: Studie

Die Behandlung von jüngeren Menschen mit hohem Cholesterinspiegel kann helfen, reduzieren Sie Ihr Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall im späteren Leben eine große Studie, die zeigte, Mittwoch.

Beschrieben als die „umfassende“ überprüfung seiner Art, die fast 400.000 Patienten, die über mehr als 40 Jahre, die Studie in The Lancet , sagt, seine Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen Cholesterinspiegel und Gesundheit „kann besonders wichtig bei Menschen unter 45 Jahren.“

Eine Zusammenfassung sagte, dass beginnend mit dem gleichen Cholesterin-level und zusätzliche Herz-Kreislauf-Risikofaktoren wie übergewicht oder Rauchen—Männer unter 45 Jahren konfrontiert, eine 29-Prozent-Risiko eines tödlichen oder nicht-tödlichen Herzerkrankung oder Schlaganfall in der Altersgruppe der 75.

Für Frauen ist das Risiko um rund 16 Prozent.

Allerdings, wenn Ihre nicht-HDL (d.h. „schlechtes“ Cholesterin) Ebenen wurden halbiert, in der Regel durch den Einsatz von Statinen, die Männer Gefahr kam auf 6,0 Prozent und die der Frauen sank auf nur 4,0 Prozent.

Darüber hinaus zeigte die Studie, dass „frühzeitiges eingreifen und intensiv zur Verringerung der nicht-HDL-Cholesterinspiegel… könnte möglicherweise reverse-frühe Zeichen der Arteriosklerose“—die Verengung der Arterien verursacht durch Fett, Kalzium und Cholesterin build-up.

HDL—High Density Lipoprotein—wird oft als „gutes Cholesterin,“ zu helfen, klar, Fette aus der Blutbahn, im Gegensatz zu der „schlechten“ Low Density Lipoprotein.

Non-HDL-Cholesterin ist angekommen, indem man eine person, die HDL-Spiegel von Ihre Gesamt-Cholesterin Zahl, und entsprechend Maßnahmen alle schlechten Lipoproteine.

Kommentierte die Studie, Jennifer Robinson von der Universität von Iowa, sagte, seine Langfristigkeit, und die Größe war wichtig, verweist auf das Potenzial für eine frühzeitige Behandlung.

Es wurde die Möglichkeit angesprochen, dass diese Menschen mit hohem nicht-HDL-und LDL-Ebenen könnte mehr gefährdet als die vorgeschlagenen 10-Jahres-Schwelle derzeit verwendet, um zu bestimmen, wenn die Behandlung notwendig ist, Robinson hingewiesen.

Paul Leeson, professor der Kardiovaskulären Medizin an der Universität von Oxford sagte, die Frage der langfristigen Medikation würde behandelt werden müssen.