Persönliche Gesundheit

Für Magen-Krebs -, aerosol-Chemotherapie bietet einen Hauch von Hoffnung

„Die klassische Chemotherapie war schrecklich… aber mit dieser Behandlung, ich fühle mich hoffen“, sagt der französische Rentner Jacques Braud, wer ist in der Behandlung von Magenkrebs mit einer neuen form der Therapie zerstreut durch aerosol.

Mehrere Stunden, bevor Sie gehen ins Theater, Braud wartet in seinem Zimmer, auf der Suche erstaunlich entspannt mit einem Buch in der hand.

Dies ist ein Ort, den er hat, bevor. Im Alter von 76, Braud ist über sich seinen zweiten Kampf der Chemotherapie nach Krebs in seinem Magen breitete sich zu zwei anderen Organen.

Aber dieses mal ist es anders.

Er wird behandelt, in der Georges-François Leclerc Krankenhaus in der östlichen Stadt von Dijon, einer der sieben Krankenhäuser in Frankreich, die Erprobung Pressurized intraperitoneal aerosol Chemotherapie, oder PIPAC, eine Technik entwickelt, die in Deutschland im Jahr 2013.

Zwar wird es noch getestet, Chemotherapie-aerosol hat gezeigt, viel versprechende Ergebnisse gegen bestimmte Krebsarten, die bei einer Behandlung mit weniger Nebenwirkungen, die Hoffnung auf einige der schwächsten Patienten.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Chemotherapie, die Medikamente sind nicht in die Blutbahn injiziert.

Statt, der patient wird unter Vollnarkose durchgeführt und die Behandlung eingeleitet durch eine Laparoskopie, bei der ein kleiner Schnitt in die Bauchdecke und die Chemotherapie wird eingeführt in die Bauchhöhle durch ein aerosol-spray.

Minimal-invasive

Es ist ein minimal-invasives Verfahren ohne die schädlichen Nebenwirkungen, die normalerweise „im Zusammenhang mit der Zirkulation der Behandlung im Blut“, sagt David Orry, der Leiter der Klinik ist die onkologische Chirurgie.

„So vermeiden Sie den Verlust von Appetit, die Schäden an peripheren Nerven oder an die roten und weißen Blutkörperchen“, die oft erfordert die Behandlung gestoppt werden.

„Chemo ist horrend, es zerstört Sie“, sagt Braud, mit seinen Fingern durch seine kurzen weißen Haare, die hat kaum angebaut zurück, zwei Monate nach seinem ersten Anfall von Behandlung.

„Meine Finger und meine Zehen sind gelähmt, spüre ich gar nichts“, sagt er, es zuzugeben gezwungen, ihm zu geben, Wandern, seine Leidenschaft.

Aber mit der PIPAC-Therapie, das hat er nicht erlebt, eine solche Nebenwirkungen.

Jetzt ist er in Behandlung alle zwei bis drei Wochen, im Wechsel zwischen der herkömmlichen chemo-und PIPAC-Therapie, deren Nutzung noch nicht untersucht.

‚Sehr vielversprechenden‘

Als er liegt im Tiefschlaf auf dem op-Tisch des Chirurgen beugen sich über ihn, um zwei kleine fünf Zentimeter (zwei Zoll) Einschnitte in seinem Bauch vor dem einsetzen Trokare durch die zwei Schichten des Bauchfells, die Membran, die umhüllt die inneren Organe.

Dann Spritzen Sie Luft, um künstlich eine Kavität, die eine Voraussetzung für die Bereitstellung von PIPAC-Therapie—und das ist, warum es ist, für jetzt, ausschließlich für die gynäkologische oder Magen-Krebs.

„Sehen Sie, Herr Braud hat mehrere Metastasen auf seinem peritonealen Wand“, erklärt Orry, der auf einen Bildschirm, der Bilder von der Laparoskopie.

„Diese Membran hat nur ein paar Schiffe. So ist es sehr schwierig zu behandeln mit Chemotherapie, die durch das Blut. Das ist ein weiterer Vorteil der PIPAC.“

Sobald die zwei Trokare sind, werden in der Chemotherapie veröffentlicht, in dem überhöhten Hohlraum und dort gelassen, während welcher Zeit die Chirurgen, Anästhesisten und Krankenschwestern verlassen, die op zu vermeiden, einatmen oder Einwirkung von Leckagen.

Nach 30 Minuten wird das Produkt extrahiert, die durch eine leistungsstarke Miniatur-Pumpe und die Einschnitte geschlossen. Nach sechs kleine Nähte, die operation ist vorbei. Es dauerte nur zwei Stunden.

Durch den Abend, Braud ist zurück in seinem Zimmer, und beim Abendessen, obwohl er muss, bleiben noch zwei Nächte im Krankenhaus aufgrund der Risiken im Zusammenhang mit einer Vollnarkose durchgeführt werden.

Für den moment, PIPAC-Therapie ist nur für Patienten, die eine palliative Behandlung, wie seine efficacity muss noch nachgewiesen werden in einer großen wissenschaftlichen Studie.

Aber die erste Resonanz auf diese ergänzenden Behandlung wurde als „sehr vielversprechend“ und weckte Hoffnungen, sagt Onkologe Francois Ghiringhelli, der gearbeitet hat, auf die Entwicklung der PIPAC in Dijon-seit 2017.

Eine kostengünstige Behandlung

Und der Preis der Behandlung ist vernünftig, mit dem die Injektor-Gerät kostet rund 25.000 Euro ($28,000), und jede operation, die Verwendung von Einweg-Materialien im Wert von etwa 2.000 Euro.

In diesem Jahr, das regionale Zentrum für den Kampf gegen den Krebs in der westlichen Stadt Nantes startet eine multi-Center-Studie auf PIPAC-Therapie, in denen Dijon, nimmt ebenfalls Teil. Vorläufige Ergebnisse werden innerhalb von fünf Jahren.

„Morgen könnten wir verwenden diese Technik bei Patienten, die weniger schwer krank und sehr gute kurative Ergebnisse, auch vorbeugende Ergebnisse“, sagt Orry, der ist sichtlich begeistert über den größeren Perspektiven der PIPAC-Therapie.

„Für den Augenblick müssen wir vorsichtig sein und nicht verkaufen es als ein Wundermittel“, räumt er ein.

Ein solches system könnte auch erweitert werden, liefern andere molekulare Therapien, die möglicherweise wirksamer sind, sondern auch gefährlich, pass durch das Blut.

Oder es könnte auch entwickelt werden, die für andere Arten von Krebs, die Auswirkungen auf die Blase oder der Lunge, die auch ähnliche Membranen zum peritoneum.

Obwohl Braud hat nur zwei Jahre zu Leben, er hat sich für seine neue Behandlungsmethode mit gusto.