Persönliche Gesundheit

Verpaart weiblichen Mücken sind eher überträger der malaria-Parasiten

Weibliche Mücken, die gepaart sind eher überträger der malaria-Parasiten als Jungfrau Frauen, laut einer Studie, veröffentlicht in 7. November in die open-access-Zeitschrift PLOS Pathogens , die von Farah Dahalan des Imperial College in London, Mara Lawniczak vom Wellcome Sanger Institute und Kollegen. Die Ergebnisse dieser Studie implizieren, dass die Bemühungen um die Zielgruppe der männlichen Mücken könnten nicht nur unterdrücken, Moskito-Populationen, aber auch handeln zu verringern Vektor-Kompetenz unter den Rest-Weibchen.

Malaria ist eine Moskito-übertragende Erkrankung, verursacht durch den Parasiten Plasmodium falciparum, die tötet mehr als 400.000 Menschen und infiziert mehr als 200 Millionen Menschen weltweit jährlich. Vorhandene Vektor-Kontrolle-Maßnahmen verlassen sich auf die anhaltende Mücke Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Insektiziden, aber Widerstand entwickelt hat, um alle vier Insektizid-Klassen derzeit im Einsatz, und die neue vector-control-Strategien, einschließlich der Strategien, die das Ziel der Reproduktion, die sind auch bitter nötig. Mehrere Arten von Anopheles sind verantwortlich für die Mehrheit der übertragung in Afrika, wo die Krankheit bewirkt, dass die Morbidität. In der Anopheles-Mücken, die Ebenen von der Hormon-20-hydroxyecdysone (20E), die in den Frauen beeinflusst werden kann, ist durch zwei wesentliche Faktoren: Blut-Fütterung und Paarung. In der neuen Studie, Dahalan und Kollegen untersuchen die Auswirkungen der beiden zur Paarung und 20E auf weibliche Mücke Anfälligkeit gegenüber P. falciparum.