Persönliche Gesundheit

Zwischen 16% und 18% der preadolescents haben Ideen von Selbstmord

Die Forscher untersuchten eine Gruppe von 720 Jungen und 794 Mädchen, die an 13 Schulen in Reus. Sie wurden überwacht, während drei Entwicklungs-Zeiträume: 10 Jahre, 11 Jahre und 13 Jahre alt. Zu Beginn der Studie, die Studenten beantworteten eine Reihe von psychologischen tests, die verwendet wurden, um zu erkennen, welche von Ihnen vorgestellt emotionalen Symptome im Zusammenhang mit Depressionen, Angst-und Zwangsstörungen (OCD). Von Ihren Antworten, in zwei Gruppen wurden erstellt: eine Gruppe, in Gefahr von emotionalen Problemen und einer Kontrollgruppe.

Die Störungen diagnostiziert wurden, mit standardisierten internationalen Kriterien und die Jungen und Mädchen wurden überwacht, um zu sehen, wie Suizidgedanken entwickelt in der Forschungs-Periode.

Die Figuren waren Recht stabil. Während der ersten Periode, 16% der Studenten Gaben an, dass Sie dachte über Selbstmord, von denen 33% angegeben, das gleiche ein Jahr später. In der zweiten und der Dritten Periode, Ideen von Selbstmord zum Ausdruck gebracht wurden, von 18% der Befragten Schüler. Die Gefahr von Selbstmord war bestimmt in einem persönlichen Gespräch und wurde bei 12.2% der Kinder mit einem durchschnittlichen Alter von 11 Jahren alt. Zwar gab es keine Unterschiede zwischen den Geschlechtern, die schwere des suizidalen Verhaltens größer war in Jungen.

Die Forscher beobachteten auch, welche Faktoren vorhergesagt Suizidgedanken und Sie fand, dass es hier Unterschiede zwischen den Geschlechtern. „Bei Jungen ist es der vorherigen depressiven Symptome, die bestimmen, nachfolgende Suizidgedanken“, sagt Núria Voltas, einer der beteiligten Forscher in der Studie. Bei Mädchen, auf der anderen Seite, es ist eine Kombination von Angst-Symptome, OCD und die Familie die sozioökonomische situation.