Diät & Essen

Produktrückruf: Weizenmehl mit E.Coli-Bakterien belastet

Das Wichtigste:

  • Ein Produktrückruf für Weizenmehl ist aktuell im Umlauf.
  • Chargen des Produkts sind mit gesundheitsgefährdenden Bakterien belastet.
  • Das Mehl sollte nicht mehr verwendet werden.

 

Die C.F. Rolle GmbH Mühle aus dem sächsischen Waldkirchen ruft Chargen ihres Type 550 Weizenmehls zurück, das unter dem Namen „Dein Sachsenmehl“ vertrieben wird. Wie das Portal „Lebensmittelwarnung“ berichtet, ist bei einer Untersuchung in einer Charge eine Belastung mit verotoxinbildenden Escherichia coli (VTEC/STEC) Bakterien nachgewiesen worden. Verbraucher sollten das Mehl in keinem Fall weiter zum Backen oder Zubereiten von anderen Speisen verwenden.

Belastetes Weizenauszugsmehl: Diese Chargen werden zurückgerufen

Folgende Chargen des Weizenmehls sind vom Rückruf betroffen:

Sachsenmehl Weizenauszugsmehl Type 550 in der 1 kg-Packung

  • MHD: 07.08.2024
  • Charge: 24276
  • EAN: 813425000308

Verbraucher können bereits gekaufte Produkte mit den entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdaten beziehungsweise Chargennummern dort zurückgeben, wo sie das Mehl gekauft haben. Der Kaufpreis wird ihnen dann erstattet. Dies ist auch problemlos ohne Vorlage des Kassenbons möglich.

Alle Produkte, die aktuell im Verkaufsshop des Herstellers vor Ort angeboten werden, sind nicht vom Rückruf betroffen.

Escherichia coli Bakterium kann zu Krankheiten führen

Kontakt mit dem Escherichia coli (E.Coli) Bakterium kann zu Infektionskrankheiten führen. Dies können Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Harnwegsinfektionen oder auch Darminfektionen sein. Besonders Kinder und vorerkrankte Menschen können schwerere Verläufe entwickeln.

Das Original zu diesem Beitrag „Weizenmehl mit E.Coli-Bakterien belastet“ stammt von chip.de.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen