Gesundheit

ABDA-Datenpanel geht in die vierte Runde

Seit dem heutigen Mittwoch sind alle Apothekeninhaber:innen und Apothekenleiter:innen wieder dazu aufgerufen, sich am ABDA-Datenpanel zu beteiligen. Die Erhebung findet bereits zum vierten Mal statt und beinhaltet neue  aktuelle Fragen zu den Themen COVID-19, pharmazeutische Dienstleistungen und medizinisches Cannabis. Ebenfalls neu in diesem Jahr ist, dass Nutzer:innen der Warenwirtschaft von Pharmatechnik eine standardisierte Datenauswertung für die Befragung abrufen und die ermittelten Daten in den Fragebogen übertragen können.

Das ABDA-Datenpanel geht in die vierte Runde. Ab dem heutigen Mittwoch bis 10. November können und sollen Leiter:innen und Inhaber:innen von öffentlichen Apotheken an der Befragung teilnehmen. Ziel des Panels ist laut ABDA, verlässliche Daten über öffentliche Apotheken zu generieren, die die Interessenvertretung der Apothekerschaft gegenüber Politik, Krankenkassen und Medien erleichtern sollen. 

Die Befragung ist in fünf Themenbereiche gegliedert. Es werden unter anderem Angaben zur Person, Charakteristika der Apotheke sowie Daten zur flächendeckenden Versorgung, Apotheke und betriebswirtschaftliche Kennzahlen abgefragt. Im aktuellen Fragebogen wurden außerdem neue Fragen zu den Themen COVID-19, pharmazeutische Dienstleistungen und medizinisches Cannabis hinzugefügt. 30 bis 45 Minuten Zeit müssen für die Bearbeitung eingeplant werden. Dafür gibt es eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 45 Euro (brutto) und „exklusiv zusätzliche Brancheninformationen“, die aber nicht genauer beschreiben werden.

Mehr zum Thema

ABDA-Datenpanel

Datenpanel: Fast jede Apotheke bietet Botendienst

Die Verbände weisen ihre Mitglieder per Rundschreiben darauf hin, dass sie die Bearbeitungszeit verkürzen können, wenn sie folgende Unterlagen parat halten:

  • NNFID
  • Durchschnittliche Kundenanzahl pro Tag
  • Anzahl der Vollnotdienste 2020 und Patientendurchschnitt pro Notdienst
  • ggf. standardisierte Datenauswertung/ Pharmatechnik
  • Gesamtumsatz 2020 (ohne Umsatzsteuer, bereinigt um den Apothekenabschlag),
  • davon Rx und Non-Rx (beinhaltet auch Hilfsmittel und Ergänzungssortiment)
  • Gesamtzahl aller abgegebenen Packungen 2020, davon Non-Rx, Rx, Rx-GKV
  • Gesamtkosten der Apotheke 2020 (ohne kalkulatorische Kosten) und deren Verteilung in Euro
  • Gesamtwareneinsatz 2020 (netto)
  • Gesamtwarenwert Großhandelsbezug 2020 (netto)
  • Gesamtwarenwert Herstellerbezug 2020 (netto)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen