Gesundheit

Coronavirus-screening „fehlt mehr als der Hälfte der Fälle‘: Studie

Global screening-Bemühungen zu verhindern, dass die rasche Ausbreitung des Corona-Virus sind wahrscheinlich zu scheitern, entsprechend der neuen Forschung Warnung, dass selbst best-case-screenings von Fluggästen vermissen werden mehr als die Hälfte der infizierten Menschen.

Der Roman coronavirus infiziert hat mehr als 80.000 Menschen weltweit seit seiner Entstehung in zentral-China im letzten Monat.

Reisenden screening unter Verwendung der Temperatur überwacht und Fragebögen ist eine wichtige Reaktion Messen, doch die Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) am Mittwoch sagte, zum ersten mal die Zahl der neuen Fälle außerhalb Festland China überschritten, die innerhalb es.

Forscher in den Vereinigten Staaten und Großbritannien in einer Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift eLife den computer-Modelle zur Vorhersage der Auswirkungen von screening, basierend auf den aktuellsten Daten, wie die Corona-Virus verhält und wie lange es dauert für die Patienten Symptome zeigen.

Aufbauend auf ähnlichen arbeiten in 2015, fanden Sie, dass viele Fälle würden zwangsläufig übersehen werden, und forderte ein re-denken, wie Nationen Bildschirm Passagiere.

„Wenn jemand nicht erkennen können, dass Sie ausgesetzt worden sind, und noch nicht zeigen Symptome, dann sind Sie grundsätzlich nicht nachweisbar,“ Katelyn Gostic, ein Postdoc-Stipendiat an der University of Chicago und Hauptautor sagte der Nachrichtenagentur AFP.

„Wir schätzen, dass im Durchschnitt, werden screening verfehlen etwa zwei Drittel der infizierten Reisenden.“

Gostic betonte, dass diese verfehlt wurden, nicht das Ergebnis menschlicher Fehler, sondern ein unvermeidliches Nebenprodukt, wie sich das virus verhält.

Der WHO sagt, dass die typische Inkubationszeit—das ist die Zeit zwischen einem Patienten Ansteckung mit dem virus und Symptome zeigen—etwa 10-14 Tage.

Dies bedeutet, dass Patienten könnte ansteckend sein, ohne es zu wissen -, rendering-Temperatur-tests auf der Suche für eine Geschichte erzählen-Fieber und sogar self-reporting der Exposition weitgehend nutzlos.

Nach dem screening, die Reisenden fallen in eine von vier Kategorien: symptomatisch, aber nichts von der Exposition; bewusst aber asymptomatisch; symptomatische und bewusst; und weder symptomatisch noch bewusst.

Gostic und das team fand heraus, dass die Letzte Kategorie, waren völlig unsichtbar durch herkömmliche screening-Methoden, und die Reisenden in der Dritten Kategorie konnten nur erwischt werden, wenn Sie bereit waren, selbst zu berichten.

‚Tipping point‘

Selbst unter der Annahme eines best-case Szenarios, wo nur eine in 20 Passagiere wurden „subklinische“—das ist, infiziert sind, aber keine Symptome zeigen—die Modelle prognostiziert, dass 53 Prozent der Fälle fehlen würden.

„Wesentliche Teile der Menschen, die positiv getestet wurden in der Quarantäne… zeigten keine nachweisbaren Symptome zum Zeitpunkt der Diagnose,“ sagte Gostic.

„Einige von diesen Leuten mag wahr sein, subklinischen Fällen. Andere werden wahrscheinlich entwickeln sich die Symptome in ein paar Tagen Zeit. So oder so, diese Geschichten illustrieren die Schwierigkeit, screening, wo das Ziel ist zu erkennen, Fälle so früh wie möglich, aber wo Menschen einfach nicht zeigen nachweisbare Symptome früh im Verlauf der Infektion.“

Gostic gewarnt, dass die Welt an einem „tipping point“, wo screening und sogar die Art von Quarantäne-Maßnahmen sehen in dem Ausbruch Epizentrum Wuhan sind nicht mehr wirksam.

„Die Regierungen sollten darüber nachdenken Pandemie-Eindämmung“, sagte Sie.