Gesundheit

Der „Stille“ Schlaganfälle Häufig nach der Operation, verbunden mit einer Abnahme der kognitiven Fähigkeiten

Kanadische Forscher haben entdeckt, dass verdeckte — oder ’silent‘ — Schlaganfälle sind Häufig bei Senioren nach elektiven, nicht-Kardiochirurgischen und verdoppeln Ihr Risiko an kognitiven Fähigkeiten ein Jahr später.

Während ein manifester Schlaganfall verursacht offensichtliche Symptome, wie Schwäche in einem arm oder Rede Probleme, die länger als ein Tag, eine verdeckte Schlaganfall ist nicht offensichtlich, außer auf Gehirn-scans, wie MRI. Jedes Jahr werden etwa 0,5 Prozent der 50 Millionen Menschen im Alter von 65 Jahren oder mehr weltweit, die umfangreiche, nicht-kardialen Operation leiden an einer MANIFESTEN Schlaganfall, aber bis jetzt war noch wenig bekannt über die Häufigkeit oder Folgen von silent Schlaganfall nach der Operation.

Die Ergebnisse der NeuroVISION Studie wurden heute veröffentlicht in Der Lanzette.

„Wir haben festgestellt, dass der „Stille“ verdeckte Konturen sind tatsächlich häufiger als manifester Schlaganfälle bei Menschen im Alter von 65 oder älter, die haben Chirurgie,“ sagte Dr. PJ Devereaux, co-principal investigator der NeuroVISION Studie. Dr. Devereaux ist ein Kardiologe an Hamilton Health Sciences (HHS), professor in den Abteilungen der Gesundheits-Forschungs-Methoden, Nachweis und Wirkung, und Medizin an der McMaster University, und leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Population Health Research Institute an der McMaster Universität und HHS.

Dr. Devereaux und sein team fanden heraus, dass ein in 14 Menschen im Alter über 65 Jahren, die hatte elektiven, nicht-Kardiochirurgischen hatte einen stillen Schlaganfall, was darauf hindeutet, dass mehr als drei Millionen Menschen in dieser Altersgruppe weltweit leiden unter einer verdeckten Schlaganfall nach der Operation jedes Jahr.

NeuroVISION beteiligt 1,114 Patienten im Alter von 65 Jahren und älter von 12 Zentren in Nord-und Südamerika, Asien, Neuseeland und Europa. Alle Patienten erhielten eine MRT innerhalb von neun Tagen nach Ihrer Operation zu suchen imaging Nachweis der silent Hub. Das Forscherteam folgte den Patienten für ein Jahr nach Ihrer Operation, zur Beurteilung Ihrer kognitiven Funktionen. Sie fanden heraus, dass Menschen, die in einem stummen Schlaganfall nach der Operation waren eher Erfahrungen der kognitiven, perioperative delir, manifester Schlaganfall oder transiente ischämische Attacke innerhalb eines Jahres, im Vergleich zu Patienten, die nicht über eine automatische Hub.

„Im Laufe des letzten Jahrhunderts, die Chirurgie hat sich deutlich verbessert die Gesundheit und die Lebensqualität von Patienten auf der ganzen Welt,“ sagte Dr. Marko Mrkobrada, associate professor für Medizin an der University of Western Ontario und co-principal investigator für die NeuroVISION Studie. „Chirurgen sind nun in der Lage den Betrieb auf ältere und kränkere Patienten durch Verbesserungen in der op-und Narkose-Techniken. Trotz der Vorteile der Chirurgie, müssen wir auch die Risiken zu verstehen.“

„Vaskulären Hirn-Verletzungen, sowohl offene und verdeckte häufiger erkannt wird, erkannt und verhindert durch die Forschung, finanziert durch unser Institut und CIHR“, sagt Dr. Brian Rowe, wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Kreislauf und Gesundheit der Atemwege, Canadian Institutes of Health Research (CIHR). „Die NeuroVISION Studie liefert wichtige Einblicke in die Entwicklung von vaskulären Hirn-Verletzungen nach der Operation, und fügt, um die zunehmenden Beweise für die Bedeutung der vaskulären Gesundheit, die auf kognitiven Fähigkeiten. Die Ergebnisse der NeuroVISION sind wichtig und stellen eine sinnvolle Entdeckung, die, die das Problem der kognitiven Fähigkeiten nach der Operation.“