Gesundheit

Die drei wichtigsten Vitamine zur Immunsystem-Stärkung – Naturheilkunde & Naturheilverfahren Fachportal

Drei Vitamine zur Stärkung des Immunsystems

Die meisten Menschen kennen das alte Sprichwort „Ein Apfel am Tag hält den Arzt fern“. In der Tat ist das Essen der richtigen Lebensmittel ein entscheidender Schritt, um Krankheiten abzuwehren. Ganz wichtig hierbei sind bestimmte Vitamine.

Das Essen nahrhafter Lebensmittel, die reich an bestimmten Vitaminen sind, hilft dabei, das Immunsystem zu stärken und so Krankheiten abzuwehren. Die registrierte Ernährungsberaterin Julia Zumpano erklärt in einem Beitrag der renommierten Cleveland Clinic (USA), welche Vitamine besonders wichtig für die Abwehrkräfte sind und in welchen Lebensmitteln sie zu finden sind.

Vitamin C

Vitamin C ist einer der größten Förderer des Immunsystems überhaupt. In der Tat kann ein Mangel an Vitamin C sogar anfälliger für Krankheiten machen. Vitamin C-reiche Lebensmittel sind unter anderem Orangen, Grapefruits, Mandarinen, Erdbeeren, Paprika, Spinat, Grünkohl und Brokkoli.

Die tägliche Zufuhr von Vitamin C ist für eine gute Gesundheit unerlässlich, da der Körper es nicht produziert oder speichert. Die gute Nachricht ist, dass Vitamin C in so vielen Lebensmitteln enthalten ist, dass die meisten Menschen kein Vitamin C-Präparat einnehmen müssen, es sei denn, ein Arzt oder eine Ärztin rät dazu.

Vitamin B6

Vitamin B6 ist wichtig für die Unterstützung biochemischer Reaktionen im Immunsystem. Vitamin B6-reiche Lebensmittel sind Hühnchen und Kaltwasserfische wie Lachs und Thunfisch. Vitamin B6 kommt auch in grünem Gemüse und in Kichererbsen vor.

Vitamin E

Vitamin E ist ein starkes Antioxidans, das dem Körper hilft, Infektionen abzuwehren. Vitamin E-reiche Lebensmittel sind Nüsse, Samen und Spinat.

Obst und Gemüse in verschiedenen Farben

Eine einfache Regel kann Ihnen bei der Auswahl von Obst und Gemüse im Lebensmittelgeschäft oder auf dem Markt helfen: Je bunter das Obst und Gemüse ist, desto besser.

„Versuchen Sie, eine Vielzahl von Lebensmitteln zu essen, und versuchen Sie, Obst und Gemüse aus jeder Farbe des Regenbogens zu essen“, empfiehlt Zumpano. „Ihr Teller wird verlockender anzusehen sein und Sie werden sicherstellen, dass Sie so viele gesundheitsfördernde Vitamine und Nährstoffe wie möglich erhalten.“

Für ein starkes Immunsystem ist es auch wichtig, gesunde Essgewohnheiten im Laufe der Zeit beizubehalten. Sie können nicht vier Orangen zum Frühstück essen und erwarten, dass Sie an diesem Tag vor Erkältungen geschützt sind.

Können Nahrungsergänzungsmittel helfen?

Zwar können auch Nahrungsergänzungsmittel bei der Stärkung der Abwehrkräfte helfen, doch der beste Weg, essentielle Nährstoffe zu bekommen, ist, diese direkt aus der Nahrung zu holen. Ihr Körper nimmt Vitamine und Nährstoffe besser auf und verwendet sie besser, wenn sie aus einer Nahrungsquelle stammen, erklärt die Ernährungsberaterin.

Bei Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln ist es oft fraglich, wie viel Sie tatsächlich von den Nährstoffen erhalten. Zudem können manche Nahrungsergänzungsmittel Nebenwirkungen haben, insbesondere wenn sie zusammen mit Arzneimitteln eingenommen werden.

Und die Wirkung vieler dieser Mittel wurde nicht bei Kindern, schwangeren Frauen und anderen Gruppen getestet und daher ist nicht geklärt, wie sich die Präparate auf diese Personengruppen auswirken.

Keine Vitamin-E-Präparate einnehmen

Der Expertin zufolge ist es besonders wichtig, die Einnahme von Vitamin E-Präparaten zu vermeiden. Es gibt nur wenig klinische Untersuchungen, die belegen, dass Vitamin E-Präparate der Gesundheit zugute kommen. Und in einigen Situationen können sie auch schädlich sein.

Aus diesen Gründen sagen Fachleute, dass es am besten ist, Vitamine über die Nahrung anstatt über Nahrungsergänzungsmittel zu erhalten. „Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie über die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln nachdenken“, rät Zumpano.

Abschließend weist sie darauf hin, dass auch eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr das Immunsystem stärken kann. Wasser hilft dem Körper, Lymphe zu produzieren, die reich an weißen Blutkörperchen sind. Diese wiederum verteidigen den Körper gegen Infektionserreger und Schadstoffe.

Übertreiben Sie es nicht mit Getränken, die Sie dehydrieren können, wie etwa Kaffee. Und versuchen Sie, feuchtigkeitsspendende Lebensmittel wie Gurken, Sellerie oder Wassermelone zu essen. (ad)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen