Gesundheit

Die Einhaltung ist die Verzögerung der HIV-elimination Ziele. Was benötigt wird, um den Kreislauf zu durchbrechen

Im Jahr 2020 rückt näher, die deadline für das Ende von AIDS bis 2030 eine große Rolle spielt. Das Ziel ist die Erreichung der ehrgeizigen Ziele von „90-90-90.“ Das heißt, 90% der Menschen, die mit HIV Leben, zu wissen, Ihren status; 90% aller Menschen mit HIV auf die antiretrovirale Therapie; und 90% von denen, die zur antiretroviralen Therapie keine HIV in Ihrem Blut.

Also, wie hat ein Land wie Südafrika, mit der schwersten AIDS-Belastung in der Welt, erging es?

Laut UNAIDS, Südafrika erreichten die erste der drei 90er Jahre 2017. Das Wachstum wurde weitgehend durch zwei bundesweite Tests Initiativen. Aber der Erfolg bei der Erreichung der zwei verbleibenden Ziele wurde langsamer. Ab 2018 nur noch zwei Drittel der 7,1 Millionen Menschen mit HIV waren auf die antiretrovirale Therapie, von denen 78% Prozent waren virologically unterdrückt. Dies entspricht 44% aller Menschen mit HIV wird virologically unterdrückt.

Menschen, die virologically unterdrückt, kann nicht übertragen HIV, ist ein wesentlicher Grund, um die push-90-90-90-Zielen. Wenn weniger als die Hälfte der Südafrikaner unterdrückt werden, das Land muss härter arbeiten, um die fehlende Hälfte getestet und angemessen behandelt wird. Dies ist für Ihre eigene Gesundheit, und zu stoppen weitere übertragungen.

Es gibt zwei Hauptgründe, diese Ziele noch nicht erfüllt sind. Die erste bezieht sich auf die Prüfung: Menschen, die noch nicht getestet haben, testen zu spät, oder machen Sie nicht Ihren Weg auf die antiretrovirale Behandlung.

Das zweite ist, dass Menschen, die beginnen, Ihre Behandlung ist oft die Einnahme Ihrer Medikamente. Dies reduziert die außerordentliche Weise, in der Südafrika eingeschrieben hat Millionen von Menschen auf sichere und wirksame HIV-Behandlung. Vor fünfzehn Jahren, kaum jemand war über die Behandlung und die Krankheit tötete fast alle, die es hatte. Heute sind die meisten Menschen mit HIV haben freien Zugang zu einem einzigen, sicheren Tablette pro Tag, in den staatlichen Kliniken. Als Folge Leben die Menschen lange gesund Leben mit HIV.

Für Süd-Afrika zu verbessern antiretrovirale festhalten, braucht es ein Paket von anderen Interventionen in einem sozialen, systemischen und individuellen Ebene. Innovative Durchbrüche sind notwendig, die Verwaltung der Medikamente.

Warum nicht Menschen nehmen Ihre Medikamente

Die Gründe, die Menschen nicht nehmen, Ihre antiretrovirale Medikamente sind vielschichtig und äußerst Komplex.

Die Nebenwirkungen von früher antiretrovirale Medikamente waren ein Grund. Aber viele der neueren antiretroviralen Medikamente sind sehr viel besser verträglich. Menschen mit HIV sind daher weniger wahrscheinlich, um einzustellen. In der Tat, die meisten der Gründe, die Menschen nicht nehmen Ihre Medikamente nicht im Zusammenhang mit den antiretroviralen Medikamenten selbst.

Stattdessen sind Sie verwandt, um deutlich breiter und oft auch soziale oder systemische Probleme. Dazu gehören das soziale chaos, die Sie umgibt Menschen, die haben eine marginale oder keine Beschäftigung; Alkohol-oder Drogenkonsum; Familie Fragmentierung und allen Insignien einer Gesellschaft, die bietet oft eine schlechte soziale Unterstützung.

Behandlung für die meisten Menschen, die mit HIV besteht aus einer Tablette einmal täglich eingenommen. Nebenwirkungen treten zu Beginn auf und lösen in der Mehrzahl der Fälle innerhalb von ein paar Tagen oder Wochen.

In diesen Bedingungen, die Behandlung für HIV ist möglicherweise auch vor Behandlungen bei anderen chronischen Krankheiten, wie diabetes. Es ist einfach, bequem, effektiv, gut verträglich und kostengünstig. Und dennoch ab und bleiben auf der antiretroviralen Therapie bleibt eine bedeutende Herausforderung.

Einige der unzähligen Gründe für die nicht-Einnahme von antiretroviralen Medikamenten gehören die Komplexität der Therapie; die Größe der Pille; Pille Belastung im Zusammenhang mit der Behandlung von anderen Krankheiten, die Menschen haben können.

Darüber hinaus ist für viele die Frage ist, um Zugang und Verfügbarkeit von antiretroviralen Medikamenten. Viele Menschen haben nicht die Mittel, um in die Klinik zu kommen für Ihre Medikamente; Sie können es sich nicht leisten, Zeit aus der Arbeit gehen in die Klinik; oder die Klinik nicht über Ihre antiretrovirale Medikamente, weil von stock-outs.

Manche Menschen wollen einfach vergessen, dass Sie HIV-positiv sind. Oder Sie fühlen sich so gut, dass Sie vergessen, Ihre Tabletten. Für einige, es ist einfach ein Fall von Leben passiert und das Leben ist beschäftigt—es ist einfach zu vergessen, zu Pillen.

Stigmatisierung und nicht-Offenlegung des HIV-status sind weitere beteiligte, nicht zu schweigen von den Auswirkungen von Drogenmissbrauch und (oft nicht diagnostizierte) psychische Erkrankungen wie Depressionen und Angstzuständen.

Also, was ist die Antwort?

Innovative Ansätze, die

Eine Antwort ist, um mit Drogen, die sind einfacher zu nehmen. Das geht ohne zu sagen. Darüber hinaus glauben wir jedoch, dass die Zeit reif ist für die Entwicklung innovativer Ansätze zur Verbesserung der Einhaltung.

Das Thema des diesjährigen AIDS-Konferenz in Südafrika ist „eine Beispiellose Innovationen und Technologien: HIV-und ändern.“ Der Fokus liegt auf der unglaublichen wissenschaftlichen, sozialen und digitalen Innovationen und Technologien, die könnten erweitern die Möglichkeiten und Chancen zur Steuerung von HIV/AIDS.

Ein Beispiel derzeit in der Entwicklung, die möglicherweise helfen, einige der Herausforderungen überwinden, stellte der antiretroviralen festhalten an der sozialen, systemischen und individuellen Ebene ist ein neues denken um, wie antiretrovirale Medikamente geliefert werden können.

Was ist, wenn Sie ausgeliefert werden konnten, als eine injizierbare Medikation, die in monatlichen (oder noch weniger Häufig) Intervallen, statt der täglichen Pille? Oder noch besser, was über implantierbare antiretrovirale Medikamente, die Letzte nicht Monate, sondern Jahre? Keine Pillen für die Menschen zu haben, zu verbergen, im Falle der nicht-Weitergabe; keine tägliche Pille, die leicht vergessen in dem chaos des täglichen Lebens; weniger häufige klinikbesuche, die sowohl dem einzelnen als auch das Gesundheitssystem.

Studien haben gezeigt, dass Menschen mit HIV lieber injizierbare antiretrovirale Medikamente Tabletten, trotz der Injektion Schmerzen. Wenn wir uns an das Beispiel der Empfängnisverhütung, das ist nicht verwunderlich—das bevorzugte Verhütungsmittel in sub-Sahara-Afrika sind injizierbare Kontrazeptiva.