Gesundheit

Die Kinder erkennen ein Sprecher der Höflichkeit sowohl durch intonation und mimik

Gestik und Prosodie (stress, Rhythmus und intonation) spielen eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Kinder die Fähigkeiten zur Kommunikation. Studien haben traditionell konzentriert sich vielmehr auf die Rolle, die diese Elemente in der frühen Akquisition von lexikalischen und morphosyntactic Elemente und weniger im Alter, wenn die Kinder zu verwenden, Prosodie und gestik Ausdrücken pragmatische Bedeutungen wie Höflichkeit.

„Trotz Beweise dafür, dass Kinder empfindlich auf mimik und Prosodie für die Erkennung von Emotionen, bis jetzt gab es widersprüchliche Aussagen, ob Kinder im Vorschulalter verwenden Sie diese Hinweise, um daraus Lautsprecher‘ Höflichkeit“, kommentiert Pilar Prieto, ein ICREA research professor an der Abteilung für Übersetzungs-und Sprachwissenschaften (DTCL) an der UPF und „principal investigator“ ein Forschungsgebiet, das hat eine Studie veröffentlicht, in der erweiterten online-Ausgabe der Zeitschrift der Höflichkeit, Forschung, Sprache, Verhalten, Kultur. Eine neue Studie, die Iris Hübscher (Universität Zürich, Schweiz und UPF) ist der erste Autor und principal investigator, zusammen mit Laura Wagner, co-Autor und Forscher an der Ohio University (USA).

In dieser Studie, die Autoren zu untersuchen, ob Kinder im Vorschulalter zufällig ein Sprecher der affektiven Haltung und der Grad der Höflichkeit unter Berücksichtigung der Rolle der prosodischen cues und mimik. Dies ist die erste Studie, zu zeigen, dass 3-jährigen sind sensibel für die Bedeutung von Höflichkeit, die vermittelt wird durch intonation und Gesichts cues.

Für die Studie entwickelt ein experiment, in dem die Kinder hörten eine Anfrage an Sie gerichtet von der Art “ Können Sie mir [das Spielzeug]?‘ (entweder gefolgt oder nicht, bitte) geliefert, höflich und impolitely. Dreißig-sechs englischsprachigen US-Kinder im Alter von drei Jahren nahmen an diesem experiment, um herauszufinden, ob Kinder abgeleitet, eine speaker ‚ s Höflichkeit, die durch intonation und/oder mimik und in unterschiedlichen Formaten, audio-Modus und visuell, und in beiden Modi gleichzeitig.

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Kinder der drei erkennen kann Höflichkeit durch solche prosodischen cues wie intonation, visual cues, wie mimik, und die beiden zusammen. Und am wichtigsten ist, im Gegensatz zu früheren Studien, die Studie zeigt, dass sowohl intonation und mimik sind gleich starker Signale, um Kinder zu verstehen, die höfliche Haltung des Sprechers.

„Dies hat Konsequenzen für Eltern, Betreuer und Erzieher, weil es suggeriert gewinnt das Bewusstsein der Kinder die soziale und pragmatische Verhaltensweisen, die oft nur konzentriert sich auf die verbalen Inhalte“, betont Hübscher, der principal investigator der Studie. Darüber hinaus Pilar Prieto sagt auch, dass die Studie unterstreicht die Bedeutung der Sensibilisierung von Kindern der großen möglichen Vielfalt von Ausdrucksformen der Höflichkeit und nicht nur den verbalen Inhalt, wie die Verwendung von ‚bitte.‘