Gesundheit

Jugendliche mit Adipositas und PCOS haben mehr „ungesunde“ Bakterien

Jugendliche mit Adipositas und polyzystischen Ovar-Syndrom (PCOS) haben mehr „ungesunde“ Darmbakterien, was die mikrobiom eine Rolle spielen kann in der Unordnung, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in der Endocrine Society Journal of Clinical Endocrinology & Stoffwechsel.

PCOS ist kompliziert, endokrine Erkrankung, die sich auf 6 Prozent zu 18 Prozent der Frauen im reproduktiven Alter und Arbeit bei Erwachsenen Frauen gibt an, dass änderungen in Bakterien beteiligt sein. Die. Das Hormon Störung ist charakterisiert durch erhöhten Testosteronspiegel im Blut, die Akne verursachen, überschüssige Haarwuchs und unregelmäßige Perioden. Teens mit PCOS oft auch kämpfen mit übergewicht und haben ein höheres Risiko für Typ-2-diabetes, Unfruchtbarkeit und Depressionen.

„Wir fanden, dass bei Jugendlichen mit PCOS und übergewicht, das bakterielle Profil (mikrobiom) vom Hocker hat mehr „ungesunden“ Bakterien im Vergleich zu teens ohne PCOS“, sagte der Studie jeweiligen Autors, Melanie Cree Green, M. D., Ph. D., des Children ‚ s Hospital Colorado in Aurora, Colo. „Die ungesunde Bakterien im Zusammenhang mit höheren Testosteron-Konzentrationen und den Markern der metabolischen Komplikationen.“

Die Forscher untersuchten 58 Jugendliche mit Adipositas und festgestellt, dass Mädchen mit PCOS haben ein verändertes Darm-mikrobiom im Vergleich zu denen ohne die Bedingung. Diese Mädchen hatten mehr „ungesunden“ Bakterien in Ihrem Stuhl wurde im Zusammenhang mit höheren Testosteronspiegel und andere Marker des metabolischen Syndroms, wie höhere Blutdruck, Leber-Entzündung und plasma-Triglycerid –