Gesundheit

Klinische Studien untersuchen COVID-19 Behandlungen

Die Universität von Illinois in Chicago ist die Teilnahme an zwei klinischen Studien für COVID-19-Behandlungen.

COVID-19 verursacht wird durch eine hoch ansteckende virus namens SARS-CoV-2, die Ergebnisse in der akuten Lungenschädigung und Atemnot. Es gibt derzeit keine Behandlungen für COVID-19.

In einem Versuch, startete diese Woche, ein team von UIC ist das Studium ein Medikament genehmigt von der US Food and Drug Administration für die Behandlung von rheumatoider arthritis. Das Medikament heißt sarilumab.

„Sarilumab Ziele Zytokine oder kleine Proteine, die auch bei Patienten im Krankenhaus mit COVID-19,“ sagte Dr. Jerry Krishnan, UIC-professor der Medizin und principal investigator der Studie.

Die Studie beinhaltet die Ermittler mit know-how in der Lungen – /kritischen Sorgfalt-Medizin, innere Medizin, Notfall-Medizin, Pharmazie, Krankenpflege und human-centered design.

„Diese hoch ansteckende virus trägt, die unakzeptabel hohe Morbidität und Mortalität, da haben wir keine Evidenz-basierte therapeutische Optionen jenseits supportive care—diese Studie kann sich ändern, dass,“ Krishnan sagte. „Randomisierte klinische Studien, in denen Fächer zugeordnet sind, entweder erhalten die pruf-Behandlung oder mit einer inaktiven Behandlung—genannt, die ein placebo—sind der gold-standard zum Verständnis der harms und Vorteile der neuen Interventionen.“

In der sarilumab Studie, hospitalisierten Patienten mit COVID-19, die Teilnahme in der Studie werden randomisiert einer von drei Gruppen: sarilumab 200 mg, sarilumab 400 mg oder placebo, als eine einzelne intravenöse infusion.

„Wegen der lebensbedrohlichen Natur der COVID-19 bei hospitalisierten Patienten, die die Studie wurde entworfen, um bieten die meisten Teilnehmer der Studie sarilumab; nur 1 in 5 werden die Teilnehmer randomisiert der placebo-Gruppe,“ Krishnan sagte.

Krishnan, sagte der placebo-Gruppe ist notwendig, um uns helfen zu verstehen, den Schaden und nutzen von zwei Dosen von sarilumab verglichen mit dem, was wäre passiert ohne sarilumab.

Die adaptive phase 2/phase 3 sarilumab Studie ist gesponsert von Regeneron Pharmaceuticals als Teil einer öffentlich-privaten Partnerschaft mit dem US Department of Health and Human Services der US-amerikanischen Office of the Assistant Secretary for Preparedness and Response, und der US-amerikanischen Biomedical Advanced Research and Development Authority.

In einem anderen Versuch startete Letzte Woche, UIC-Forscher untersuchen eine antivirale Medikament zuvor studierte Sie als eine Behandlung für Ebola im Krankenhaus Patienten mit COVID-19. Das Medikament heißt remdesivir und die Studie finanziert durch die Nationalen Institute der Gesundheit.

In einer Pressemitteilung der NIH, sagte remdesivir „hat gezeigt, Versprechen in Tiermodellen für die Behandlung von Middle East respiratory syndrome (MERS) und das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS) verursacht, die von anderen Coronaviren.“

UIC-principal investigator und professor der Medizin Dr. Richard Novak, sagte, „Wir brauchen dringend eine sichere und wirksame Behandlungen für COVID-19-und durch diese Studie, wir hoffen, zu lernen, wenn remdesivir ist vorteilhaft für Patienten mit COVID-19.

„Es ist viel zu früh, um zu wissen, ob es einen klinischen nutzen, aber diese Art von Studien sind kritisch bei der Suche nach Behandlungen.“

Die remdesivir Studie ist eine phase-3-Studie und der UIC ist einer von 75 Zentren in der nation, die an der Studie Teilnahmen.