Gesundheit

Korrektur Impfstoff Fehlinformationen ist ein schwieriger Prozess, Studie zeigt,

Die Zahl der Mädchen, empfangen von HPV-Impfstoffen in Dänemark sank nach Impfstoff Fehlinformationen verbreiten sich durch die dänischen Medien, die sich von 2013 bis 2016. Gesundheit Beamten eine Kampagne gestartet, im Jahr 2017 mit dem Ziel zu korrigieren die Fehlinformation und Förderung der Mädchen geimpft.

Neue Forschung von der Universität von North Carolina in Chapel Hill zeigt, dass trotz der erheblichen Fortschritte, etwa 26.000 dänischen Mädchen bleiben ungeimpft als Ergebnis der Impfstoff Fehlinformationen. Rund 33.000 Mädchen geboren werden jährlich in Dänemark. Unter der unvaccinated Mädchen, erwarten die Forscher, um zu sehen, so viele wie 180 vermeidbare Fälle von Gebärmutterhalskrebs und 45 Todesfälle.

Die Forscher fanden heraus, dass Fehlinformationen in den dänischen Medien aus 2013-2016 führte zu Impfungen fallenlassen von 50.4%. Eine Informations-Kampagne ausgerichtet ist, die betroffenen Eltern geholfen, erhöhen Impfstoff Aufnahme wieder, aber die Aufnahme ist immer noch unter dem Niveau vor Fehlinformationen begann, die zeigen, wie schwierig es ist, rückgängig machen die Schäden, Fehlinformationen verursacht.

Die Ergebnisse der Studie wurden veröffentlicht Jan. 7 im Impfstoff. Das Papier der führende Autor ist der UNC-Chapel Hill Latané Distinguished Professor of Economics Peter R. Hansen. Hansen arbeitete mit Noel Brewer, professor für Gesundheitsforschung an Carolina Lineberger Comprehensive Cancer Center Mitglied, und Matthias Schmidblaicher, Doktorand im Department ökonomie am European University Institute in der Forschung.

„Dänemark ist ein gutes Fallbeispiel, um zu sehen, wie ein Land sich mit Impfstoff Fehlinformationen. Durch die Verwendung von anekdotischen Geschichten, die Medien können eine falsche äquivalenz zwischen unverschämte Forderungen und wissenschaftlichen Fakten,“ Hansen sagte. „Die Medien Geschichten, die gehören ungenaue Informationen schneiden HPV-Impfstoff-Aufnahme in der Hälfte. Erholung war langsam und teuer. Ressourcen werden eingesetzt zur Bekämpfung von Fehlinformationen statt für die medizinische Versorgung.“

Der HPV-Impfstoff ist sicher und kann verhindern, dass sechs Krebsarten, darunter bis zu 90% aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs. Erhalt der Impfung im 11 – oder 12-jährigen ist wichtig, denn der Impfstoff ist am effektivsten bei, dass Zeit und Infektionen beginnen oft schon bei 13-Jahre-alt.

Die Dänische Gesundheits-Agentur, die Dänische Krebs-Gesellschaft und der Danish Medical Association zusammengetan, die auf den Informationen, die Kampagne, die finanziert wurde von der dänischen Parlaments, Gesundheit und Senioren Ausschuss und der dänischen Krebs-Gesellschaft. Die Kampagne Kosten über $1 million US-Dollar in Steuergeldern und dem Ziel, Informationen an Menschen, die zögerlich in Bezug auf den Impfstoff, im Gegensatz zu Menschen nicht bereit zu erhalten, den Impfstoff für Ihre Kinder, die wahrscheinlich würde nicht Ihre Meinung ändern, so die Studie. Die Kampagne konzentriert sich auf den Austausch von persönlichen Geschichten von Frauen mit Gebärmutterhalskrebs auf social media und digitalen Plattformen.