Gesundheit

Krebszellen wiederum zu Kannibalismus, um zu überleben Chemotherapie, Studie legt nahe,

Forscher von der Tulane University School of Medicine haben entdeckt, dass einige Krebszellen überleben, Chemotherapie, durch den Verzehr von Ihren benachbarten Tumorzellen. Die Studie, die veröffentlicht September 17 im Journal of Cell Biology, deutet darauf hin, dass dieser Akt des Kannibalismus bietet diese Krebs-Zellen mit der Energie, die Sie benötigen, um am Leben zu bleiben und initiieren tumor-Rückfall nach der Behandlung ist abgeschlossen.

Chemotherapeutika wie doxorubicin töten Krebszellen durch Schädigung Ihrer DNA, sondern Zellen, die überleben die erste Behandlung kann bald Anlass zu rezidivierenden Tumoren. Dies ist ein besonderes problem in Bezug auf Brustkrebs behalten, dass eine normale Kopie des Gens mit der Bezeichnung“ TP53. Statt zu sterben, in Reaktion auf die Chemotherapie-induzierte DNA-Schäden, sind diese Krebszellen in der Regel nur zu stoppen proliferierenden und geben Sie einen ruhenden, aber metabolisch aktiven Zustand bekannt als Seneszenz. Neben überlebenden der Chemotherapie, diese alternden Krebszellen produzieren große Mengen von entzündlichen Molekülen und anderen Faktoren, kann die Förderung der tumor das nachwachsen der Haare. Chemotherapie behandelt Brustkrebs-Patientinnen mit normalem TP53 – Gene sind daher anfällig für Rückfall und haben schlechte überlebenschancen.

„Das Verständnis der Eigenschaften dieser alternden Krebszellen, die es ermöglichen, Ihr überleben nach der Chemotherapie-Behandlung ist extrem wichtig“, sagt Crystal A. Tonnessen-Murray, postdoctoral research fellow James G. Jackson ‚ s Labor an der Tulane University School of Medicine.

In der neuen Studie, Tonnessen-Murray und seine Kollegen fanden heraus, dass, nach der Exposition mit doxorubicin oder andere Chemotherapie-Medikamente, Brustkrebs Zellen, die zu alternden Häufig verschlingen benachbarten Krebszellen. Die Forscher beobachteten dieses merkwürdige Verhalten nicht nur in Krebszellen, gezüchtet im Labor, aber auch in wachsenden Tumoren bei Mäusen. Lungen-und Knochen-Krebs-Zellen sind auch in der Lage verschlang Ihre Nachbarn, nachdem er den alternden, entdeckten die Forscher.

Tonnessen-Murray und Kollegen fanden heraus, dass die alternden Krebszellen aktivieren eine Gruppe von Genen, die normalerweise aktiv in der weißen Blut-Zellen, verschlingen eindringende Mikroben oder Zelltrümmer. Nach dem „Essen“ Ihre Nachbarn, alternden Krebszellen verdaut Sie durch übermittlung an Lysosomen, saure zellulären Strukturen, die sind auch sehr aktiv in der alternden Zellen.

Wichtiger ist, die Forscher festgestellt, dass dieser Prozess hilft alternden Krebszellen am Leben bleiben. Alternden Krebszellen, die verschlungen eine benachbarte Zelle überlebt in der Kultur für mehr als alternden Krebszellen nicht. Die Forscher vermuten, dass der Konsum von Ihren Nachbarn können bieten alternden Krebszellen mit der Energie und Materialien, die Sie brauchen, um zu überleben und produzieren die Faktoren, die Fahrt tumor-Rezidiv.

„Die Hemmung dieses Prozesses können neue therapeutische Möglichkeiten, weil wir wissen, dass es den Brustkrebs-Patientinnen mit Tumoren, die Unterziehen TP53-vermittelten Seneszenz in Reaktion auf die Chemotherapie, die schlechte Reaktion und schlechte überlebensraten,“ Jackson sagt.