Gesundheit

Neue Corona-Maske entwickelt: Günstig, sicher und wiederverwendbar – Heilpraxis

Neues kostengünstiges und hocheffizientes Maskendesign

Die Coronavirus-Pandemie zeigte Schwachstellen in herkömmlichen Schutzmasken auf. Viele Modelle sind entweder nicht sicher genug, sollten nicht über längere Zeiträume getragen werden oder müssen bereits nach einer Benutzung entsorgt werden. Ein Forschungsteam stellt nun eine neue Generation von Schutzmasken vor, die günstig in der Herstellung sind, oft wiederverwendet werden können und in der Schutzfunktion mit N95-Masken vergleichbar sind.

Forschende der Oxford University entwickelten eine neue Gesichtsmaske zum Schutz vor Schadstoffen und Erregern in der Luft. Die Masken sollen einen ähnlichen Schutz wie bestehende N95-Masken bieten, dabei aber günstiger in der Herstellung sein und öfter wiederverwendet werden können. Die Ergebnisse der Studie werden in dem Fachjournal „Oxford Open Materials Science“ veröffentlicht.

95 Prozent Wirksamkeit

Bei der Maske handelt es sich um modifizierte N95-Masken, deren Wirksamkeit durch die Verwendung anderer Materialien verbessert werden konnte. Dem Studienteam zufolge liegt der Wirkungsgrad von N95 Masken bei rund 95 Prozent, wenn es darum geht, Partikel bis zu einer bestimmten Größe aus der Luft zu filtern.

Wirksamkeit herkömmlicher Masken sinkt bei Gebrauch

Doch bei herkömmlichen N95-Masken beginnt die Wirksamkeit zu sinken, wenn sie länger als acht Stunden getragen wurden. Das liegt laut den Forschenden daran, dass diese Masken für den einmaligen Gebrauch konzipiert sind. Die Corona-Pandemie hat nicht nur den Bedarf an wiederverwendbaren Masken mit langanhaltender Schutzwirkung erhöht, sondern auch die Forschung in diesem Bereich angetrieben.

Drei Schichten aus verschiedenen Stoffen

Auf Grundlage der neusten Erkenntnisse entwickelten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Oxford University nun eine kostengünstige Atemschutzmaske, die aus drei verschiedenen Schichten besteht – eine aus Nylon, eine aus Polypropylen und eine aus Baumwollvlies. Die Produktionskosten belaufen sich auf rund ein Dollar pro Stück.

Verbesserte Schichten in der N95-Maske

Eine Polypropylenschicht ist bereits in derzeitigen N95-Masken vorhanden. Die Forschenden haben diese Schicht jedoch mit einer Mischung aus Graphenoxid und Polyvinylidenfluorid ergänzt, wodurch zur passiven Filterwirkung eine aktive hinzugefügt wird. Studien zeigten, dass Graphenoxid-Mischungen eine hohe antibakterielle Wirksamkeit aufweisen. Diese Schicht bleibt auch intakt, wenn die Maske mit Desinfektionsmittel behandelt wird.

Bessere und langlebigere Filtrationsleistung

„Die Möglichkeit, kostengünstige und wiederverwendbare N95-Masken herzustellen, die dem öffentlichen Gesundheitssystem und den Bürgern helfen können, motivierte uns zu dieser Arbeit“, berichtet Dr. Rajalakshmi aus dem Forschungsteam. Auf Basis dieser kostengünstigen und einfachen Modifikationen könnten Menschen in allen sozioökonomischen Schichten mit einer langlebigen Atemschutzmaske mit hoher Filtrationsleistung versorgt werden. (vb)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen