Gesundheit

Neue Leitlinie klärt Rolle der Strahlentherapie bei Bauchspeicheldrüsenkrebs Behandlung

Eine neue klinische Leitlinie der amerikanischen Gesellschaft für Radioonkologie (ASTRO) bietet Empfehlungen für die Verwendung der Strahlentherapie zur Behandlung von Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, auch wenn Bestrahlungen geeignet sind, sowie die optimale Dosierung, timing und Fraktionierung für diese Behandlungen. Die Leitlinie, die beschreibt auch Strategien zur Vermeidung und Eindämmung von gemeinsamen Nebenwirkungen von Pankreas Strahlentherapie, ist online veröffentlicht in der Praktischen Strahlentherapie und Radioonkologie, der klinischen Praxis Zeitschrift der ASTRO.

Obwohl Sie der 11. häufigste Krebs diagnostiziert unter US-Erwachsenen, Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die Dritte führende Ursache von Krebs Tod, mit einem geschätzten 45,570 Todesfälle und 56,770 neue Diagnosen im Jahr 2019. Die fünf-Jahres-relative überlebensrate bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist 9%, unter den niedrigsten für jede Krebsart. Mehrere Faktoren zugrunde liegen, die diese hohe Sterblichkeit: die Krankheit ist sehr aggressiv im Vergleich zu anderen Krebsarten, Symptome können vage sein, und das screening ist schwierig. Mehr als die Hälfte der Diagnosen auftreten, nachdem der Krebs hat Metastasen gebildet hat, Wann die fünf-Jahres-relative überlebensrate um 2,9% zu.

Die ASTRO-Richtlinie umfasst vier Bereiche: (1) der Einsatz von Strahlen in pre-op, post-op, definitiv und palliative Behandlung-Einstellungen; (2) stereotaktische versus konventionelle Strahlentherapie; (3) technische Aspekte der Strahlentherapie; und (4) Begrenzung häufige Nebenwirkungen. Er betont, dass eine patient-zentrierte Ansatz der Integration der Patienten Werte und Präferenzen in der Behandlung Entscheidungen und betont auch die Wichtigkeit der interdisziplinären Beratungen, Planung und follow-up.

Standard-Behandlung für lokalisierte Bauchspeicheldrüsenkrebs oder Krankheit, die nicht verbreitet hat, die außerhalb der Bauchspeicheldrüse, beinhaltet Operation, um den tumor zu entfernen, kombiniert mit Bestrahlung und/oder Chemotherapie vor Operation und/oder nach der Operation, potenzielle residual disease. Mehr als 80% der Patienten mit Tumoren, die sich außerhalb der Bauchspeicheldrüse und kann nicht operativ entfernt werden, jedoch, und sogar Patienten, die sich einer Operation Unterziehen Gesicht lokalen und entfernten Rezidiv-raten von 50-90%.

Die jüngsten Durchbrüche, einschließlich neue systemische Therapien und die Entstehung der stereotaktischen Bestrahlung Gefahren haben, signifikante Veränderungen in Pankreas-Krebs-Behandlung, die led-ASTRO zu entwickeln, seine erste Leitlinie zu diesem Thema. „Historisch gesehen sehr hohen raten von entfernten Metastasen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs haben, überschattet seine Neigung zu Rezidiven lokal. In den letzten Jahren neueren systemischen Therapien erweisen sich als wirksam bei der Kontrolle dieser Krebs, wenn es sich verbreitet, und weniger Menschen sterben an weit entfernte Krankheit. Das macht Behandlungen wie Strahlung verwalten von lokalen Krankheit mehr sinnvoll“, erklärt Manisha Palta, MD, co-Vorsitzender der Leitlinien-task-force und eine Strahlung Onkologe an der Duke University.

Empfehlungen für die Strahlentherapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs-Patienten

Der Leitfaden präsentiert erste Indikationen für die Strahlentherapie in der adjuvanten, neoadjuvanten und der endgültigen Einstellungen. Es gibt zwischen konventionell und stereotaktische fraktionierte Strahlentherapie, die die ersten klinischen Leitlinien für die neueren, kürzeren-Gänge-Ansatz. „Eine Sache, die diese Richtlinie bietet, der bisher nicht zur Verfügung, die zuvor Zusammenhang über den aktuellen status der Ablativ Strahlentherapie wie stereotactic body radiation therapy (SBRT) und wo könnte es nützlich sein für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs,“ sagte Dr. Palta.

Empfehlungen zu den Indikationen der Strahlentherapie für Bauchspeicheldrüsenkrebs sind wie folgt:

  • In den adjuvante/postoperative Einstellung, die konventionell fraktionierte Bestrahlung empfohlen bedingt für Patienten mit hoch-Risiko-Merkmale wie positive Lymphknoten und Margen nach der chirurgischen Resektion. SBRT wird nur empfohlen, wenn der patient in einer klinischen Studie aufgenommen/data registry.
  • In der neoadjuvante/präoperative Einstellung, konventionell fraktionierte Strahlentherapie oder SBRT wird empfohlen bedingt Chemotherapie bei Patienten mit resektablen Krankheit. Neoadjuvante Chemotherapie plus Bestrahlung (entweder konventionell oder stereotaktische) bedingt empfohlen, folgende systemische Therapie für ausgewählte Patienten mit grenzwertig resektablen Krankheit.
  • Für Patienten mit lokal Fortgeschrittener Erkrankung (die nicht Kandidaten für eine Operation), systemische Chemotherapie gefolgt von Radiochemotherapie oder SBRT wird empfohlen bedingt eine option für die definitive Behandlung.

Empfehlungen auch die Adresse:

  • optimale Dosierung und Fraktionierung für verschiedene Subgruppen von Patienten;
  • Sequenzierung von Strahlung mit systemischen Chemotherapien in adjuvante, neoadjuvante und definitive Einstellungen;
  • simulation und setup-Strategien, wie z.B. Bild-Leitlinien und Patienten-spezifische Bewegungs-management;
  • Techniken für die Planung der Behandlung und Lieferung, zu denen auch eine starke Empfehlung für den Einsatz von modulierten Strahlentherapie liefern Behandlung; und
  • die Behandlung in der palliativen setting, darunter eine starke Empfehlung für palliative Strahlentherapie entweder dem primären tumor oder wählen Sie Metastasen zu helfen, zu lindern den Schmerz des Patienten und andere Symptome.

Abmilderung Von Nebenwirkungen

Die Leitlinie befasst sich auch mit Möglichkeiten zur Minderung Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Pankreas-Strahlung, ob allein oder mit einer Chemotherapie. Während die Nebenwirkungen von Strahlentherapie hängt davon ab, wie die Strahlung verabreicht wird, ist die häufigste toxizitäten sind Müdigkeit und Verdauung/Magen-Darm-Effekte wie übelkeit, Erbrechen und Durchfall.

Die Leitlinie empfiehlt, dass Patienten, die einer Strahlung Behandlungen für Pankreas-Krebs gegeben werden, prophylaktische anti-übelkeit Medikamente. Auch bedingt empfiehlt die Verwendung von Antazida oder Säure-reduzierenden Medikamenten.

Dr. Palta erklärt, wie diese Medikamente werden verwendet, vorbeugend mit Strahlung: „Wenn wir wissen, dass bestimmte Nebenwirkungen auftreten, neigen mit einer relativ bescheidenen oder hohe Frequenz — wie übelkeit und Magen-Schmerz — es gibt Medikamente, die wir geben können, um Patienten vor der Behandlung, um dazu beitragen, diese Nebenwirkungen.“

Zukünftige Richtungen

Die Leitlinie Kommentare auf schwellen-und bevorstehenden Gerichtsverhandlung berichten, dass hinzufügen, um die Erkenntnisse über die stereotaktische Bestrahlung und andere Aspekte des Pankreas-Krebs, und die anschließend gestalten die zukünftige klinische Praxis und Leitlinien-updates.

„Jeder patient, der die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs verdient zu haben, eine multidisziplinäre evaluation, in denen Sie oder er kann differenzierte Gespräche über die Vorteile und Risiken der verschiedenen Arten der Behandlung basiert auf den aktuellsten verfügbaren Informationen. Es ist auch wichtig, dass jeder patient, könnte ein geeigneter Kandidat für die Strahlung haben Zugriff auf eine Strahlung Onkologen, die Perspektive auf die vor-und Nachteile der Behandlung, so dass der patient eine informierte Entscheidung treffen können“, sagte Dr. Palta. „Dies ist ein sich schnell entwickelndes Feld und einige potenziell Praxis-ändernden Studien, sind nicht Bestandteil dieser Richtlinie können sich in der relativ nahen Zukunft.“

Über die Richtlinie

Der Leitfaden wurde basierend auf einer systematischen Literatur-review von 179 Artikel veröffentlicht von Mai 2007 bis Januar 2017. Der 14-köpfigen task force enthalten sind ein multidisziplinäres team von Strahlung Onkologen aus einer Vielzahl von Praxis-Einstellungen, ein medizinphysiker, medizinische Onkologen, chirurgischen Onkologen, die eine Strahlentherapie der Bewohner und Patienten-Vertreter. Der Leitfaden wurde entwickelt in Zusammenarbeit mit der American Society of Clinical Oncology (ASCO) und der Society of Surgical Oncology (SSO), die Vertreter und Gutachter.

ASTRO klinische Leitlinien sollen als Instrument für die Förderung entsprechend den individuellen gemeinsamen Entscheidungsfindung zwischen ärzten und Patienten. Niemand sollte so ausgelegt werden, als streng oder ersetzt die angemessen informiert und überlegt Entscheidungen einzelner ärzte und Patienten.