Gesundheit

NT-proBNP nicht für eine Verbesserung der Evaluierung von Synkopen in der ED

(HealthDay)—Für adult emergency department (ED) bei Patienten mit Synkope, serum N-terminal pro-B-Typ natriuretische Peptid (NT-proBNP) nicht für eine Verbesserung der Prognose über die Kanadische Synkope Risiko-Score (CSR), laut einer Studie online veröffentlicht am 28. April in die Annalen der Internen Medizin.

Venkatesh Thiruganasambandamoorthy, M. B., B. S., von der Universität von Ottawa in Ontario, Kanada, und Kollegen führten eine prospektive Kohortenstudie mit 1,452 adult ED-Patienten mit Synkope zu untersuchen, ob das hinzufügen von NT-proBNP zu den länderspezifischen Empfehlungen verbessert die Vorhersage der 30-Tages-schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (SAEs).

Die Forscher fanden heraus, dass 10,5 Prozent der Teilnehmer hatten 30-Tage-SAEs; 3,9 Prozent festgestellt wurden, nachdem der index ED disposition. Verglichen mit denen ohne SAEs, Patienten mit SAEs hatten signifikant höhere serum-NT-proBNP-Konzentrationen (median, 626.5 versus 81 ng/L). Es wurde keine signifikante Verbesserung in der Prognose mit dem Zusatz NT-proBNP-Werte zu den länderspezifischen Empfehlungen (C-Statistik, 0.89 und 0.90, beziehungsweise) unabhängig von SAE Untergruppe oder ob die SAE wurde identifiziert, nachdem der index ED besuchen. NT-proBNP hätte korrekt reklassifiziert 3 Prozent der Patienten, die mit SAEs auf Kosten von falsch Umgliederung von 2 Prozent der Befragten ohne SAEs basierend auf der Netto-Umgliederung index.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass NT-proBNP Messung ist unwahrscheinlich, nützlich zu sein in der routine-ED-Behandlung von Synkopen,“ die Autoren schreiben.