Gesundheit

Q

Lieber Mayo Clinic: Als Mutter von einem elementaren Schuljunge, ich höre viel Gerede über ADHS. Aber was ist es genau? Wie erklären Sie den Unterschied zwischen einem Kind, das gerade hat eine Tonne von Energie und derjenige, der ein problem hat, das gelöst werden muss? Gibt es Dinge, die ein Kind mit einem Risiko für ADHS?

A: das Bewusstsein für Aufmerksamkeits-Defizit – /Hyperaktivitäts-Störung oder ADHD, ist deutlich gewachsen in den letzten 20 Jahren. Die Zahl der Kinder, die mit ADHD diagnostiziert erheblich gewachsen ist, zu. Aber es ist ratsam, vorsichtig zu sein über die Kennzeichnung aller high-Energie-Kinder, oder Kinder, die einige Schwierigkeiten haben, Fokussierung, mit ADHS. Es gibt nicht einen test, diagnose ADHS definitiv, aber es gibt Kriterien, die Gesundheits-Anbieter verwenden können, um identifizieren dieser Störung.

ADHS ist eine chronische Erkrankung, die beinhaltet Probleme mit Unaufmerksamkeit oder Ablenkung, Hyperaktivität und impulsives Verhalten. Einige Leute benutzen den Begriff ADHS beiläufig für jedes Kind, das Schwierigkeiten hat, die Konzentration auf eine Aufgabe für längere oder derjenige, der halten hohen Niveaus der Aktivität für eine lange Zeit. Es ist aber hilfreich, um zu erkennen, dass die meisten gesunden Menschen sind gelegentlich unaufmerksam, hyperaktiv oder impulsiv.

Zum Beispiel, es ist normal für Kinder im Vorschulalter haben kurze Aufmerksamkeitsspanne und werden nicht in der Lage zu halten mit einer Aktivität. Auch bei älteren Kindern und Jugendlichen, die Aufmerksamkeitsspanne kann variieren im Laufe des Tages. Junge Kinder sind von Natur energisch. Haben Sie oft viel Energie übrig haben, lange nachdem Ihre Eltern sind abgenutzt. Und manche Kinder genießen einfach nur eine höhere Aktivität als andere. Kinder sollten nie klassifiziert werden als mit ADHS, nur weil Sie anders sind, als Ihre Freunde oder Geschwister.

Eine kritische Unterscheidung zwischen typischen kindheit Verhaltensweisen und denen von ADHS ist, dass die ADHS-Symptome konsequent und deutlich stören das tägliche Leben und Beziehungen. Kinder mit ADHS haben es nicht nur in einer Umgebung. Wenn ein Kind hat erhebliche Probleme in der Schule, aber zu Hause ist in Ordnung—oder anders herum—etwas anderes als ADHS geht auf. Zwei weitere wichtige Merkmale der ADHS-Verhaltensweisen sind, dass Sie beginnen, wenn ein Kind ist jung (vor 12 Jahren), und Sie dauern länger als sechs Monate.

Kinder, die ein Elternteil oder Geschwister mit ADHS neigen dazu, haben ein höheres Risiko der Entwicklung der Erkrankung, als Kinder, die keine haben, die Geschichte der Familie. Das gleiche gilt für Kinder, die Erfahrung, eine komplexe Erkrankung, die früh im Leben. Zum Beispiel, Kinder, die geboren wurden vorzeitig neigen dazu, zu entwickeln ADHS häufiger als andere Kinder.

Folgende Fragen sind zu Fragen, wenn man die Möglichkeit von ADHS. Ist das Kind oft leicht abgelenkt? Ist er ständig in Bewegung? Wird Sie scheitern, vor dem handeln zu denken, bis zu dem Punkt, dass es erhöht die Sicherheit betrifft? Und das wichtigste: Haben Probleme mit Unaufmerksamkeit, Ablenkbarkeit, Impulsivität und Hyperaktivität deutlich beeinträchtigen das tägliche Leben?

Wenn die Antworten auf diese Fragen “ ja “ ist, dann ist eine Bewertung mit dem Kind die Grundversorgung Anbieter ist in Ordnung. Bewertung von einem Kind für ADHS umfasst mehrere Schritte. Die erste ist eine ärztliche Untersuchung, um auszuschließen, andere mögliche Probleme wie Hör-oder Sehstörungen, oder lernen, Sprache oder andere Entwicklungsstörungen.

Die ärztin auch reden mit dem Kind und den Eltern über die Symptome des Kindes. Andere Familienmitglieder, Lehrer, Trainer oder Kinderbetreuung Anbieter können werden gebeten, Fragebögen auszufüllen über Verhaltensweisen, die Sie regelmäßig sehen in dem Kind. Dies kann Ihnen ein umfassenderes Bild von der Zustand des Kindes insgesamt. Basierend auf den gesammelten Informationen, ADHS wird diagnostiziert anhand von Richtlinien, entwickelt von der American Academy of Pediatrics und der American Psychiatric Association.

Tagged