Gesundheit

Städte führen die Ladung auf der coronavirus front

Wie oft haben wir gehört, die in den letzten Wochen, wir sind in einer beispiellosen ära?

Die rasante Verbreitung von COVID-19 hat umgeworfenen Leben und Lebensgrundlagen. In Städten rund um die Welt, die Auswirkungen der Skalierung wieder als Folge der körperlichen Distanzierung Maßnahmen haben außergewöhnlich schädigenden Auswirkungen.

Und zur gleichen Zeit, Beobachter bestaunen Sie die Möglichkeiten, in denen das urbane Leben geht weiter.

Städte erscheinen auf der front des coronavirus-Ausbrüche und hot spots. In der Tat, die Forscher von der Universität von Chicago zeigen, dass größere Städte sind anfällig für relativ größere Ausbrüche von COVID-19.

Mehr Kontakte, mehr Verbreitung

Dies ist aufgrund der erhöhten Anzahl der Kontakte, die Personen mit Wohnsitz in größeren Zentren dazu neigen, zu haben. Eine der wichtigsten Antworten auf die Eindämmung der Pandemie —strenge körperliche Distanzierung Maßnahmen —Handlungen zu trennen von sozialen Interaktionen.

Einige Wissenschaftler und Experten zeigen auf COVID-19-Pandemie als Beweis dafür, dass Städte nicht länger Standorte der Konzentration für Arbeitsplätze, Kultur und Menschen.

Aber die Geschichte erklärt den Tod der Städte gut dokumentiert ist—und auch weitgehend widerlegt.

Mit den Arbeitsplätzen und der sozialen Bereiche weitgehend Fensterläden, und Nachrichten von öffentlichen Gesundheit Agenturen zu Hause zu bleiben, die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Empfehlungen, um physisch zu isolieren, sind schwer zu ertragen. In einer Stadt nach, die als public-health-Experten nennen auf die Bürger zu isolieren und zu Hause bleiben, Bilder, die Anzeige der Abschaltung des städtischen Lebens.

Leere Büro-Gebäude, geschlossene Geschäfte, leere restaurants, transit, ohne Passagiere, Straßen ohne Autos und Plätzen ohne Menschen.

Und doch, trotz der radikalen, obwohl vorübergehende Abschaltung körperliche Nähe, die Städte und Bürger gefunden haben, Möglichkeiten zur Unterstützung von Resilienz, zu stützen, den Wert des städtischen Lebens, ohne den üblichen Wechselwirkungen des städtischen Lebens.

Die Rolle der Regierung

Der Corona-Virus-Pandemie hat deutlich gemacht, dass die Regierungen wichtiger als je zuvor. Die Fähigkeit der nationalen Regierungen zur Durchsetzung der öffentlichen Gesundheit Entscheidungen, verpflichten sich, massive Konjunkturpakete, schließen der Grenzen und verleihen know-how zu den internationalen Bemühungen ist beispiellos.

Stadtverwaltungen sind weniger mächtig und unterliegen überschrieben werden, um mehr höheren Ebenen der Regierung. Jedoch, eine gemeinsame refrain in der Stadt Regierungen ist, dass Sie die Ebene der Regierung, der am nächsten an den Menschen.

In dieser Hinsicht, es sollte als keine überraschung kommen, dass die kommunale Regierung weiterhin die ersten zu sein, handeln in Reaktion auf die Ausbreitung des coronavirus.

Am 6. März, der Bürgermeister von San Jose, Calif., Sam Liccardi, vorgeschlagen, eine Maßnahme, um vorübergehend zu verhindern Zwangsräumungen für Mieter, deren Einkommen sank als Folge der coronavirus-Abschaltungen.

https://www.youtube.com/embed/EBByYjjvNzs?color=white

Die San Jose-moratorium in Kraft trat. März-11. Bis Ende des Monats, eine Reihe von Städten im ganzen Staat, darunter San Francisco und Los Angeles, hatte sich auch verabschiedet, Räumungs-Moratorien.

Am März 27, California Gov. Gavin Newsom kündigte eine landesweite moratorium für Zwangsräumungen für die Mieter.

Ähnlich in Toronto, Bürgermeister John Tory kündigte eine Reihe von Steuererleichterungen Maßnahmen zur Unterstützung der Torontonians. Am 16. März die Stadt führte eine 30-Tage-Nachfrist für die Unternehmen über die Grundsteuer, Wasser und Abfall Rechnungen.

Die Frist wurde bis zu 60 Tage verlängert und erweitert, sondern auch die Unternehmen und die Bewohner später in der Woche.

Vermutlich, Kommunal-led Maßnahmen weiter zu entwickeln, wie die Realität der Pandemie, und die Zeit-Linien für das erhalten zurück zu einer version normal, bleibt ungewiss.

Straßen und öffentlichen Leben

Ermahnungen für die Leute zu Hause bleiben übersetzt hat, in eine schnelle und signifikante Rückgänge im KFZ-Verkehr auf den Straßen der Stadt rund um die Welt. Straßen umfassen, im Durchschnitt etwa 30 Prozent der Flächen in Städten und repräsentieren rund 80 Prozent der Stadt insgesamt den öffentlichen Raum.

In den chinesischen Städten, die Bilder von Straßen und Autobahnen, die leer von Fahrzeugen abgebildet, die anfängliche, stark Ergebnisse von sperren verfügen. Fahrzeug-Verkehr stark rückläufig.

Die Bemühungen um eine körperlich Abstand nehmen Gestalt an, die Bewohner in Städten wie New York getroffen haben, um das Radfahren auf Kosten der öpnv-Nutzung.

Das coronavirus hat auch dazu geführt Städten zu überdenken, Straße, Räume, Fahrzeuge. New York und Bogotá Hinzugefügt haben, temporär Radwege, um sicher unterzubringen, steigt in den Rad-Verkehr.

Städte sind auch mit erhöhten Fußgänger-Aktivität, wie die Leute eingepfercht drinnen, Kopf außerhalb für einen Spaziergang. Anrufe für die Städte zu schaffen, Fußgänger-Straßen, wo Menschen frische Luft, Bewegung und körperliche Distanz haben, folgte.

Calgary und Philadelphia sind Beispiele von urbanen Zentren, die temporär geöffnet, einige Straßen für Fußgänger, während ähnliche Diskussionen im Gange sind, in zahlreichen anderen Städten.

In italienischen Städten, videos Darstellung der Nachbarschaft Balkon Konzerte geben Hoffnung für die Bewohner, während unterhaltsam die Zuschauer rund um die Welt.

In Mallorca, Spanien, Polizei Wohlbefinden überprüft haben, präsentiert sich auch Chancen für streetside Musik.

Und abends um 7 Uhr in Vancouver, die Bewohner entstehen zu schlagen, Ihre Töpfe und Pfannen in der Unterstützung der Mitarbeiter des Gesundheitswesens.