Gesundheit

Studie: Mangos reduzieren Falten im Gesicht – Heilpraxis

Faltenreduzierung durch Mangos

Der Verzehr von Mangos kann zu einer Reduzierung der Gesichtsfalten von älteren Frauen beitragen. Der regelmäßige Verzehr von sogenannten Ataulfo-Mangos führte in einer aktuellen Untersuchung bereits nach zwei Monaten zu einem erheblichen Rückgang der tiefen Falten im Gesicht.

Der Verzehr einer speziellen Art von Mangos reduziert bei älteren Frauen Gesichtsfalten, so das Ergebnis der Untersuchung von Forschenden der University of California, Davis. Die Studie wurde in der englischsprachigen Fachzeitschrift „Nutrients“ veröffentlicht.

Mangos schützen vor Zellschäden

Mangos sind reich an Beta-Carotin und liefern Antioxidantien, die Zellschäden verzögern können. Der Verzehr von sogenannten Ataulfo-Mangos, die auch als Honig- oder Champagner-Mangos bekannt sind, wirkt sich zudem vorteilhaft auf die Haut im Gesicht von älteren Frauen mit einer hellen Hautfarbe aus.

20 Prozent weniger Falten durch Mangos?

Postmenopausale Frauen, die viermal wöchentlich eine halbe Tasse Ataulfo-Mangos zu sich nahmen, verzeichneten bereits nach zwei Monaten einen 23-prozentigen Rückgang der tiefen Falten im Gesicht und nach vier Monaten einen Rückgang um 20 Prozent, berichtet das Forschungsteam von seinen Ergebnissen.

„Das ist eine deutliche Verbesserung der Falten”, betont Studienautorin Vivien Fam von der UC Davis in einer Pressemitteilung. Die Ergebnisse sind jedoch sehr spezifisch und mit einem Vorbehalt versehen, fügt die Expertin hinzu.

Zu viele Mangos verstärken Falten

Denn „Frauen, die anderthalb Tassen Mangos über den gleichen Zeitraum verzehrten, verzeichneten eine Zunahme der Falten. Dies zeigt, dass einige Mangos zwar gut für die Gesundheit der Haut sein können, zu viel davon jedoch nicht”, erläutert Fam.

Führt der Zucker in Mangos zu Falten?

Die Forschenden betonen, dass es unklar bleibe, warum der Verzehr von mehr Mangos den Schweregrad der Falten erhöht, aber sie spekulieren, dass dies mit der Menge an Zucker in den Mangos zusammenhängen könnte.

Was für Frauen nahmen an der Untersuchung teil?

An der randomisierten klinischen Pilotstudie nahmen 28 postmenopausale Frauen mit Fitzpatrick-Hauttyp II oder III teil. Hauttyp II bräunt kaum bis mäßig und bekommt oft einen Sonnenbrand. Hauttyp III hat eine helle bis hellbraune Haut.

Die Frauen wurden in zwei Gruppen eingeteilt: Eine Gruppe konsumierte vier Monate lang viermal wöchentlich eine halbe Tasse Mangos, die andere Gruppe nahm anderthalb Tassen Mangos über den gleichen Zeitraum zu sich. Die Gesichtsfalten wurden mit einem hochauflösenden Kamerasystem ausgewertet.

„Das System, welches wir zur Analyse von Falten verwendeten, ermöglichte es uns, Falten nicht nur sichtbar zu machen, sondern sie auch zu quantifizieren und zu messen“, erklärt Studienautor Professor Robert M. Hackman von der UC Davis.

Mangos bewirkten Verbesserung aller Kategorien von Falten

Bei der Studie wurde die Schwere, Länge und Breite von feinen, tiefen und sich abzeichnenden Falten gemessen. Bei den Frauen, die eine halbe Tasse Mangos verzehrten, konnten Verbesserungen in allen Kategorien festgestellt werden.

Weitere Forschung ist nun erforderlich, um die Mechanismen hinter der Faltenreduzierung zu verstehen, betonen die Forschenden. Diese sei möglicherweise auf die positive Wirkung von Carotinoiden (orangefarbene oder rote Pflanzenpigmente) und anderen Phytonährstoffen zurückzuführen, die beim Aufbau von Kollagen helfen können. (as)

Autoren- und Quelleninformationen

Quelle: Den ganzen Artikel lesen