Gesundheit

Studie: Niacin kann helfen Immunsystem Kampf einen tödlichen Gehirntumor

Eine neue Studie, die von Mitgliedern der Cumming School of Medicine (CSM) an der Universität von Calgary findet niacin, die gemeinhin als vitamin B3, kombiniert mit einer Chemotherapie kann helfen, die Immunzellen angreifen Glioblastom (ein Hirntumor), dramatisch verlangsamt das Fortschreiten der Krankheit bei Mäusen. Die Ergebnisse, veröffentlicht in Science Translational Medicine gefunden, die Lebensdauer von Mäusen mit Glioblastom, die Kombinationstherapie erhielten verdreifacht, die Erhöhung um 150 Tagen nach 40 Tagen.

„Es ist ein bemerkenswertes Ergebnis. Es ist zwar nicht eine Heilung, es ist ein vielversprechender Schritt nach vorn, gegen diese unheilbare Krankheit,“ sagt Dr. Wee Yong, Ph. D., principal investigator der Studie und ein professor in den Abteilungen für Klinische Neurowissenschaften und der Onkologie an der CSM und Mitglied der Hotchkiss Brain Institute und Arnie Anthony Hibbert Cancer Institute. „Die Gehirn-tumor-Stammzellen für das Glioblastom sind sehr resistent gegen die Behandlung, so, statt sich auf diejenigen Zellen, die wir gezielt das Immunsystem und hilft dem Körper, um anzugreifen und zerstören die Stammzellen.“

Das Glioblastom ist die aggressivste form von Hirntumoren. Auch mit der Behandlung, der Chemotherapie und der Strahlung, die meisten Menschen sterben innerhalb von 14 bis 16 Monaten diagnostiziert. Einer der Gründe dieser Krebs so tödlich ist, weil es entführt das Immunsystem, unterdrücken es und Reprogrammierung von Zellen des Immunsystems, die Arbeit für den tumor.

In der Studie, die Forscher fanden heraus, dass niacin-Therapie alleine verlängert das überleben und die Kombinations-Therapie mit temozolomid (ein Chemotherapie-Medikament Häufig verwendet, gegen Glioblastom) deutlich längeres überleben durch die Förderung und re-educating Immunzellen zu stoppen zu helfen, die Krebs und stattdessen zerstören.

„Wir waren in der Lage zu helfen, Zellen des Immunsystems zu tun, was Sie eigentlich tun sollten, angreifen und töten Krebszellen“, sagt Dr. Susobhan Sarkar, Ph. D., Erster Autor auf der Studie. „Wir abgeschirmt 1,040 verbindungen und gefunden niacin hatte die Eigenschaften, die zur Aktivierung von Immunzellen, speziell myeloischen Zellen und hemmen das Wachstum von Gehirn-tumor-initiierender Stammzellen.“

Die Studie wird unterstützt von Alberta Innovates in Zusammenarbeit mit dem Alberta Cancer Foundation und die HBI über ein translational-research-Stipendium-gestiftet von der Ronald und Irene Ward-Stiftung und der Kanadischen Institutes of Health Research (CIHR). Die CIHR hat bereits Mittel zur Verfügung gestellt, um diese Forschung voran, um eine klinische Studie.