Gesundheit

Trump Augen geistige Institutionen als Antwort auf Waffengewalt

Wenn Schüsse gehört im letzten Jahr an einer high school in Parkland, Florida, verlassen 17 Menschen getötet, Präsident Donald Trump drehte sich schnell seine Gedanken für die Schaffung von mehr geistige Institutionen.

Wenn back-to-back-Massenerschießungen in Dayton, Ohio, und El Paso, Texas, begannen die nation zu Beginn dieses Monats, Trump erneut Sprach von einem „Neubau“ für die psychisch Kranken als einen Weg zur Verringerung der Massenerschießungen.

„Wir haben nicht diese Institutionen mehr und die Leute können nicht erhalten die richtige Pflege,“ Trump Beklagte bei einem New-Hampshire-Wahlkampfveranstaltung nicht lange nach den neuesten Aufnahmen.

Nun, in Reaktion auf Trump Bedenken, Weiße-Haus-Mitarbeiter suchen nach Möglichkeiten zur Einbindung der Präsident den Wunsch nach mehr Institutionen in eine lange Liste von anderen Maßnahmen zur Reduzierung von bewaffneter Gewalt.

Es ist das späteste Beispiel von, Weißes Haus, Politik, Helfer scrambling zu kommen mit konkreten Richtlinien oder Vorschläge zu füllen, mit Ideen geworfen durch den Präsidenten. Und es ist eine Idee, dass psychische Gesundheit Profis sagen, spiegelt veraltete denken auf die Behandlung von psychischen Erkrankungen.

Trump manchmal geht zurück zu seinen frühen Jahren in New York zu erklären, sein denken auf die Verhinderung künftiger Massenerschießungen. Er erinnerte kürzlich an Reportern, wie psychisch Kranken Menschen landeten auf der Straße und in Gefängnissen in New York, nachdem der Staat großen geschlossenen psychiatrischen Kliniken in den 1960er und 1970er Jahren.

„Schon als junger Kerl, sagte ich,“ Wie funktioniert das? Ist das nicht eine gute Sache,'“ Trump sagte.

Wie das Weiße Haus sieht nach Möglichkeiten zur Bekämpfung der Waffengewalt, haben die Beamten sah Indiana als ein mögliches Modell in der Bewältigung psychischer Erkrankung.

Der Staat eröffnet eine neue 159-Bett-psychiatrischen Krankenhaus im März, Indiana, die erste in mehr als 50 Jahren. Das Krankenhaus ist ausgerichtet auf die Behandlung von Patienten mit den schwierigsten psychiatrischen Erkrankungen, und dann bewegen Sie sich in Behandlung-Einstellungen innerhalb der Gemeinschaft oder den Zustand der psychischen Gesundheit system.

Die Pläne für das Krankenhaus angekündigt wurden, als Vice President Mike Pence war der Staatliche Gouverneur.

„Unsere Gefängnisse müssen der Staat der größte psychische Gesundheit Anbieter,“ Pence, sagte im Jahr 2015. „Heute, das beginnt sich zu ändern.“

Aber Trumpf ist die Unterstützung für neue „geistige Organe“ ist die Zeichnung pushback von vielen in der psychischen Gesundheit Beruf, die sagen, dass der Ansatz tun würde, wenig zu reduzieren Massenerschießungen in den Vereinigten Staaten und falsch associates psychische Erkrankungen mit Gewalt.

Paul Gionfriddo, Präsident und Vorsitzender der advocacy group Mental Health America, sagte Trump verfolgt-19th century-Lösung zu einer 21st Jahrhundert-problem.

„Jeder mit jedem Sinn der Geschichte versteht Sie waren ein völliger Fehlschlag. Sie waren rausgeschmissenes Geld“, sagte Gionfriddo.

Die Anzahl der staatlichen Krankenhaus-Betten, die dienen, the nation ‚ s die meisten schwerkranken Patienten fiel von mehr als 550.000 in den 1950er Jahren auf weniger als 38.000, die in der ersten Hälfte von 2016, laut einer Umfrage von der Behandlung Advocacy Center, die darauf abzielt, Maßnahmen zur überwindung von Barrieren auf die Behandlung.

John Snook, der Gruppe executive director, sagte Trump Sprache „war nicht hilfreich, um die breitere Gespräch.“ Aber er sagte, der Präsident getroffen hat, auf ein wichtiges problem—ein Mangel an Betten für die ernsthaft psychisch krank.

„Es sind Schlagzeilen, die jeden Tag in fast jeder Zeitung, im Gespräch über die Folgen des nicht-genug-Krankenhaus-Betten, riesige zahlen von Menschen in den Gefängnissen, Obdachlosigkeit und lächerlich hohe Behandlungskosten, weil wir versuchen, Menschen zu helfen in der Krise-care,“ Snook sagte.

Während Snook ist kein Plädoyer für eine Rückkehr zu den 1950er Jahren, als es noch 337 Zustand Krankenhausbetten pro 100.000 Menschen in den USA, sagt er Staaten zu weit ging bei der Verringerung Einrichtungen. Er sagte, die 2016 ein Niveau von 11,7 Betten je 100.000 Menschen unzureichend ist.

Gionfriddo vereinbart, mehr Mittel für die psychisch krank sind gebraucht, aber sagte alle Betten Hinzugefügt haben, sollte gehen Sie auf die lokalen, Allgemeinen Krankenhäusern, in denen Patienten eine Behandlung für eine vollständige Palette von physischen und psychischen Erkrankungen.

Das verlangen wird, dass mehr Bundes-Geld und lösen von Medicaid in Bezug auf die psychische Gesundheit Finanzierung, sagte er. Der erste Teil ist sehr unwahrscheinlich das in der jetzigen finanzpolitischen Umfeld, mit dem die Bundesregierung erwartet, um $1 Billionen-Defizit in das nächste Geschäftsjahr.

Aber die Regierung hat auch Schritte unternommen, auf den zweiten Teil der Gleichung. Eine langjährige Bundesgesetzes ist ausgeschlossen, Medicaid von der Zahlung für die psychische Gesundheit Behandlung in Einrichtungen mit mehr als 16 Betten zu verhindern „warehousing“ von psychisch Kranken, auf Kosten des Bundes der Steuerzahler.

Die Regierung in den letzten Monaten gesagt, es wird erlauben, Staaten zu suchen, Freistellungen von dieser Beschränkung, sofern Sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Solche Freistellungen, die oft Jahre dauern, bis der wind Ihren Weg durch den Gesetzgebungsprozess.

Die National Association of State Mental Health Program Directors hat einen anderen Vorschlag. Nach El Paso und Dayton-shootings, es wird empfohlen, dass der Kongress fügen Sie $35 Millionen für ein block-grant-Programm hilft Staaten bieten mehr community-based care für Menschen in einer psychischen Gesundheit Krise.

Wenn er lief für Präsidenten, Trump erteilt ein Positionspapier auf seine Waffe Positionen, die war mehr im Einklang mit dem, was viele psychische Gesundheit Experten sagen: „Wir müssen erweitern, die Behandlung Programme, weil die meisten Menschen mit psychischen Problemen sind nicht gewalttätig, Sie müssen nur helfen,“ das Papier sagte. „Aber für diejenigen, die gewalttätig sind, eine Gefahr für sich selbst oder andere, die wir brauchen, um Sie von der Straße, bevor Sie terrorisieren können unsere Gemeinden.“

Marvin Swartz, ein professor in der Psychiatrie an der Duke University, sagte, die Forschung hat gezeigt, dass selbst wenn die Gesellschaft zu heilen, schweren psychischen Erkrankungen, die totale Gewalt noch von einem Rückgang von nur rund 4 Prozent. Er sagte, er sieht keine Beweise dafür, dass mehr Psychiatrie-Betten verringern würde, Massen-Morde, oder die einzelnen Morde.