Gesundheit

Was das Gehirn wirklich denkt immer Chemikalien

Der menschliche hergestellte Chemikalien, die unsere Küche Pfannen-stick-kostenlos-unsere die athletische Abnutzung der wasserabweisenden und Brandbekämpfung Chemikalien effizienter Ihre Arbeit unglaublich gut, aber es ist auf Kosten des Verweilens im Körper und in der Umgebung für das, was vermutlich für immer.

Diese ewig Chemikalien, perfluoroctansulfonsäure und Perfluoroctansäure, besser bekannt als PFOA und PFOS, das Leben leichter machen. Aber die Wissenschaftler haben viele Fragen über diese synthetischen verbindungen, die die langfristigen Auswirkungen. Sie sind weniger durch Konsumenten und Unternehmen, sobald Sie verteidigt, sind dabei Weg. Aber Sie haben noch wichtige militärische und industrielle Anwendungen, besonders in der Brandbekämpfung Schäume. Selbst wenn die Produktion vollständig gestoppt, die Welt wird immer noch für immer bei Ihnen Leben.

„Diese Chemikalien sind nachweisbar im Blut von fast jedem Menschen. Sie sind oft gefunden in anderen Arten, wie Eisbär und Wal Gehirne“, sagte Jason Cannon, ein außerordentlicher professor der Toxikologie an der Purdue University. „Die Kohlenstoff-Fluor-Bindung ist eine der stärksten in der Natur, und es ist schwer zu brechen, vor allem, wenn es mehr als ein Fluor-atom am Kohlenstoff-atom. Die meisten Chemikalien, die wir verbrauchen oder absorbieren verlassen den Körper in einer anderen chemischen form. Nach bestem wissen sind diese Chemikalien sind nicht sehr gut verstoffwechselt, so dass Sie Bioakkumulation.“

Diese ewig Chemikalien sind etwas, die Kanone bezieht als eine wichtige Problem der öffentlichen Gesundheit als negative Auswirkungen auf die Gesundheit gezeigt haben, beeinflussen die Hormone und andere Aspekte des endokrinen Systems. Sowohl PFOS und PFOA sind pro – und polyfluoroalkyl substances, besser bekannt als PFAS und potenziell neurotoxische. Aber inwieweit ist unbekannt, besonders für die Jahre und Jahrzehnte, die Sie sammeln können, in das Gehirn.

„Und welche Regionen Sie reichern sich im Gehirn unbekannt ist“, sagte Kanone, die Studien, die diätetische Toxine und neurologische Erkrankungen, einschließlich gen-Umwelt-Interaktionen bei der Parkinson-Krankheit.

Cannon ‚ s kürzlich veröffentlichte Studie in toxikologischen Wissenschaften bestimmt, dass PFOS ist selektiv neurotoxischen und relevant für bestimmte neurologische Erkrankungen. In dieser Studie, Spulwürmer ausgesetzt waren, PFOS und PFAS, und es wurde gezeigt, dass Ihre Dopamin und Dopamin-Neuronen waren sehr empfindlich und abgelehnt. Bei Säugetieren, Dopamin ist der Schlüssel zur Bewegung, Belohnung und sucht.

„Als Parkinson‘ s disease lab, zu sehen, Dopamin-level Erschöpfung, wofür ist ein Markenzeichen Merkmal der Krankheit, aber ab hier müssen wir vorsichtig sein, von unserer interpretation,“ Cannon sagte. „Über die Parkinson-Krankheit, gibt es eine Reihe von Dopamin-Regionen im Gehirn, die betroffen sein könnten und implizieren neurodegenerative Probleme oder Fragen der psychischen Gesundheit. Mehr Forschung ist notwendig.“

Kanone früheren Forschung, veröffentlicht in der Toxikologie und Angewandte Pharmakologie, haben einen Schritt in Richtung der Suche, wie dopaminergen Funktion beeinträchtigt werden kann. Diese Studie ergab, dass PFOS-Exposition führte zu selektiven sinkt der Dopamin-Spiegel im Northern leopard Frösche, eine sentinel-Arten. Nördlichen leopard Frosch-Larven wurden für die Tests verwendet, weil Ihre Gehirne verfügen über bestimmte bio-Chemische Eigenschaften, die ähnlich denen bei Menschen als diejenigen, die in Nagetieren. Dieser Frosch Arten hat ein Abbauprodukt von Dopamin genannt neuromelanin bindet auch mit Giftstoffen.

Die drei Dosen ausgewertet, die in einem Labor Einstellung spiegelt sich high-level Mengen von möglichen militärischen Standort Verschmutzungen. Die Dopamin verringerte sich deutlich in den Gehirnen der Frösche Behandlung mit PFOA bei 1.000 Teile pro Milliarde und PFOS von 100 und 1.000 Teile pro Milliarde).

„Das 1.000-ist es wirklich drängt, aber die 100, gut, es wurden einige altlasten, die gemeldet wurden, um in der Nähe dieser Ebene“, sagte er. „Dies ist eine der Schwierigkeiten in der Durchführung von toxikologischen Studien; Sie wollen ökologisch relevanten Dosis, aber Sie können auch versuchen Modell Jahre nach der Exposition über einen kurzen Zeitraum. Sicherlich, die höchste Dosis ist wohl ziemlich schwach für Umwelt-Relevanz, aber die beiden unteren Dosen tragen eine gewisse ökologische Relevanz. Wir sind die Durchführung von Studien bei noch niedrigeren Dosen.“

Diese Untersuchungen auf PFAS Akkumulation im Gehirn und die daraus resultierende Neurotoxizität wurden möglich Dank der Zusammenarbeit mit Labors der Leitung von Linda S. Lee, professor von Agronomie, und Maria S. Sepúlveda, professor für ökologie und Natürliche Systeme. Kanone ist auch ein Mitglied von Purdue, Institut für Integrative Neurowissenschaften und dem Zentrum für die Umwelt, die beide in Purdue Discovery Park. Er ist auch Mitglied des Zentrums für Forschung auf das Gehirn, Verhalten und NeuroRehabilitation, CEREBBRAL, in Purdue College of Health and Human Sciences.

Obwohl viele PFOS und PFOAs wurden entfernt, viele alternativen mit kürzeren Ketten erstellt werden.