Gesundheit

Wie Kater reduzieren die Funktion des Gehirns

Kater reduzieren die Funktion des Gehirns und Speicher, entsprechend der neuen Forschung von der Swinburne University of Technology (Swinburne) in Melbourne.

Die Forschung wurde in der zentrale Unterhaltung Viertel von Brisbane und beteiligt breathalyzing und die Befragung der Teilnehmer am Ende der Nacht.

Am folgenden morgen, mehr als 100 Teilnehmer, die Alkohol konsumiert hatte, in der Nacht abgeschlossen, einen online-Fragebogen und kognitiver test, während erleben unterschiedlichem Grad der Kater. Der test erfasst die Funktion des Gehirns, insbesondere Gedächtnis und Exekutive Funktion.

Die Forschung festgestellt, dass diejenigen, die eine höhere Atem-Alkohol-Konzentration (bak) auf der vorherigen Nacht, verbrachte mehr Zeit mit trinken, berichtete schlimmer Kater-Symptome und den test durchgeführt langsamer als die nüchternen Kollegen.

Warum es wichtig ist

„Nicht überraschend ist, desto mehr Alkohol konsumiert wird, desto schlimmer der Kater und die Beeinträchtigung des Gehirns,“ sagt Swinburne Postdoctoral Research Fellow, Dr. Sarah Benson. Jedoch, Dr. Benson fügt hinzu, dass diese Art der Forschung ist wichtig, damit die Menschen verstehen, Ihre Grenzen, während verkatert.

„Es ist wichtig, zu lernen, mehr über die Ursachen und Folgen der Kater denn nicht nur sind die Kater sehr Häufig erlebt, aber Sie haben auch potenziell großen negativen Auswirkungen auf Tag-zu-Tag-Aktivitäten“, sagt Sie.

„Zum Beispiel, unsere Studie beweist, dass Kater reduzieren Befähigung zur komplexen Verhalten, und somit die Verkehrstüchtigkeit, Arbeit, Studium oder andere Aktivitäten beeinträchtigt sind, durch den Kater.“

Ein tieferes Verständnis

Das team hinter der Forschung weiter zu erforschen die Auswirkungen der Kater auf die Funktion des Gehirns, auf der Suche nach besseren Möglichkeiten, um sich mit einem größeren Kreis von Teilnehmern.

„Menschen, um die nächsten-Tag-Maßnahmen können tückisch sein, wie Kater verhindern können Teilnehmer vom Abschluss der vorgeschriebenen test“, sagt Dr. Benson.