Kinder Gesundheit

2003 bis 2017 sah, Rückgang der Kindersterblichkeit aufgrund von Geburtsschäden

Von 2003 bis 2017, es war ein Rückgang der Säuglingssterblichkeit zurückzuführen Geburtsschäden (IMBD) insgesamt, trotz der erheblichen Unterschiede wurden gesehen, in der der Rückgang von Mütter-und Säuglingssterblichkeit Merkmale, entsprechend der Forschung veröffentlicht im Jan. 17-Ausgabe der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention Morbidität und Sterblichkeit-Wöchentlicher Report.

Lynn M. Almli, Ph. D., von der CDC in Atlanta, und Kollegen verwendeten US-linked birth/infant death data von 2003 bis 2017 zu bewerten, trends in der IMBD.

Die Forscher fanden heraus, dass während der Jahre 2003 bis 2017, IMBD Preisen verringerte sich um 10 Prozent insgesamt, aber die Rückgänge durch die abwechslungsreiche mütterliche und kindliche Merkmale. IMBD Preise um 4, 11, und 12 Prozent für die Kleinkinder der spanischen, nicht-hispanischen schwarzen und nicht-hispanischen weißen Mütter, beziehungsweise, während 2003 bis 2017. IMBD-Preise wurden höchste und die niedrigste bei Kindern von schwarzen und weißen Müttern im Jahr 2017, jeweils (13.3 und 9.9 pro 10.000 Lebendgeburten, beziehungsweise). IMBD Preisen für die Kinder, die geboren wurden, extrem Frühgeborenen, termingeborenen und spät-Begriff/postterm verringerte sich von 20 auf 29 Prozent im Jahr 2003 bis 2017; für den moderaten und späten Frühgeborenen erhöht Preise um 17 Prozent.