Medikament

Lebensmittel-oder Herz-Medikamente? Viele Amerikaner müssen eine Wahl treffen

(HealthDay)—Millionen von Amerikanern mit Herzkrankheiten sagen, Sie Gesicht finanzielle Belastung, die wegen Ihrer medizinischen Versorgung, mit einigen skipping-Medikamente oder schneiden zurück auf Grundlagen wie Lebensmittel.

Das ist das Ergebnis einer neuen nationalen Studie von Herzerkrankungen und Schlaganfall-Patienten jünger als 65—eine Gruppe, die ist zu jung für Medicare, aber oft fehlende Krankenversicherung, oder „gute“ Versicherungen.

Die Forscher fanden heraus, dass 45 Prozent der Befragten Patienten sagten, Sie hatten Probleme bei der Bezahlung Ihrer Arztrechnungen im vergangenen Jahr. Das bedeutet: fast 4 Millionen Amerikaner.

Für viele, die Studie gefunden, die Probleme, die tief lief: Mehr als ein Drittel der Menschen mit Zahlungsschwierigkeiten gesagt, Sie würden übersprungen, benötigte Medikamente, schneiden zurück auf Lebensmittel oder waren im Allgemeinen „finanziellen Notlage.“

„In Ordnung, Verbindlichkeiten zu erfüllen, in Richtung out-of-pocket Kosten -, Herz-Krankheit Patienten zu verzögern oder zu vermeiden, die Zahlung für Medikamente und elementaren täglichen Bedarf—wie man Essen auf den Tisch,“, sagte senior-Forscher Dr. Khurram Nasir, von der Yale School of Medicine.

Andere sagten, die Ergebnisse wurden Auffällig und wichtig, aber nicht überraschend.

Dr. Alison Bailey, Kardiologe in Tennessee, sagte, dass Sie routinemäßig sieht Patienten, die finanziell zu kämpfen.

So verbringt Sie eine Menge Zeit Ihnen zu helfen herauszufinden, die die meisten erschwingliche Medikamente Optionen. Dies manchmal bedeutet, sich zu entscheiden, welche Medikamente am meisten gebraucht werden im moment, und verlassen andere aus.

„Wir sind glücklich, in der Kardiologie, es gibt viele Generika verfügbar“, sagte Bailey, der den Vorsitz des American College of Cardiology ‚ s cardiovascular management Rat. „Aber für einige Drogen gibt es keine günstigere alternative.“

Und für einige Leute, es gibt keine Möglichkeit zu zahlen out-of-pocket. „Ich habe Patienten, die Geld für die Fahrt mit dem bus nach Hause,“ Bailey bemerkt.

Caitlin Donovan ist ein Sprecher der Patient Advocate Foundation, eine gemeinnützige, bietet finanzielle Unterstützung und andere Dienstleistungen für Menschen mit schweren chronischen Erkrankungen.

„Unsere Erfahrung zeigt, Leute, die finanzielle Probleme oft gehen Sie zurück zu einer schlechten Versicherung,“ Donovan sagte. Sie bezog sich dabei auf Pläne mit knappen Berichterstattung, hohe Selbstbehalte, saftige Zuzahlungen oder alle der oben genannten.

Donovan sagte, die neuen Erkenntnisse sind insbesondere in Bezug auf, angesichts, wie die gemeinsame Herz-Krankheit ist. „Vierzig Prozent ist eine gewaltige Zahl“, sagte Sie. „Ich wünschte, ich könnte sagen, es ist überraschend, aber es ist nicht.“

Die Ergebnisse wurden online veröffentlicht Feb. 11 im Journal of the American College of Cardiology. Sie sind auf der Grundlage von Daten aus einer Laufenden Bundes-Gesundheits-survey.

Die Studie umfasste 6,160 Amerikaner im Alter von 18 bis 64 mit Herzkrankheit oder eine Geschichte von Schlaganfällen. Sie wurden befragt, die zwischen 2013 und 2017.

In allen, 45 Prozent sagten, Sie würden konfrontiert Geld Probleme wegen medizinischen Rechnungen in den vergangenen Jahr, während fast 20 Prozent nicht bezahlen konnte diese scheine überhaupt. Das überträgt sich auf 3,9 Millionen und 1,6 Millionen Amerikaner, jeweils nach Nasir.

Nicht überraschend ist, dass mit niedrigem Einkommen und nicht versicherte Familien waren eher zu Gesicht finanzielle Schwierigkeiten. Immer noch, mehr als 70 Prozent von denen, die Probleme gemeldet, die Versicherung hatte, Nasir gesagt.

Die Daten können nicht zeigen, ob die situation wurde nicht besser unter „Obamacare,“ im Vergleich zu den vergangenen Jahren. Aber, Nasir sagte in einer früheren Studie sein team fanden Anzeichen dafür, dass der Anteil der Kosten für die out-of-pocket abgenommen hat, unter Herz-Krankheit Patienten, besonders die ärmeren.

Nach Nasir, Kardiologen müssen zu mehr Eigeninitiative auf die Frage.

Das bedeutet auch, Patienten über eventuelle finanzielle Probleme und die Suche nach weniger kostspieligen Pflege-alternativen. Aber, er sagte, es bedeutet auch, pushing for health care policy-änderungen—wie die Deckelung der out-of-pocket Kosten, die für die Armen Amerikaner oder die Einrichtung eines „Transparenz der Preise“ für Gesundheitsleistungen.

Für jetzt, Bailey sagte, dass, wenn die Kosten für Medikamente sind das größte Problem, können Patienten Ihren Arzt Fragen, ob es gibt eine generische oder weniger teure alternative.

Bezahlbare Medikamente ist nicht das einzige problem, natürlich. Wenn die Patienten nicht leisten können, gesunde Lebensmittel—oder gestresst sind über Krankenhaus-Rechnungen oder die Miete—das macht es schwer zu Folgen ein Herz-gesunde Lebensweise, Bailey hingewiesen.

Donovan sagte, Ihre Stiftung hat einige Dienste für solche Patienten. Dazu gehören kleine Zuschüsse und „case management“, das hilft den Menschen finden, die finanzielle Hilfe für Medikamente, Transport oder zu mieten.