Medikament

Vanderbilt Zusammenarbeit ergibt viel versprechende Substanz zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Eine Zusammenarbeit zwischen der Vanderbilt-Universität Professorinnen und Professoren der Chemie und Medizin ergab sich eine viel versprechende Substanz zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen von einem unerwarteten Ort: der Pilz Natürliche Produkt verticilide.

Jeffrey Johnston, Stevenson Professor der Chemie, sagte das Naturprodukt ist nicht aktiv, außer bei Insekten, aber die synthetischen mirror-image-version – oder enantiomer – erstellt in seinem Labor ist stark aktiv in Säugetieren gegen Ryanodin-rezeptor Typ 2, deren Dysfunktion kann die Ursache für unregelmäßige Herzschläge. Derzeit viele Patienten leiden unter Herzrhythmusstörungen sind abhängig von implantierbaren Kardioverter-Defibrillatoren, um zu halten Ihr Herz richtig funktioniert.

Johnston arbeitete mit Björn Knollmann, Direktor der Vanderbilt-Center für Arrhythmie-Forschung und Therapie, zeigen die synthetische Verbindung gehemmt calcium leak von Ryanodin-Rezeptoren und verhindern so, dass Herzrhythmusstörungen.

Neben der Etablierung Potenz, das team der tests an Zellen und, später, Mäusen zeigten, dass auch hohe Dosen der unnatürlichen version verursacht keine negativen Auswirkungen.

Ihre arbeiten erschienen Feb. 21 in den Proceedings of the National Academy of Science in einem Papier mit dem Titel „Unnatürlich verticilide enantiomer hemmt die Typ-2-Ryanodin-rezeptor-vermittelte calcium-Leck und ist antiarrhythmische.“