Persönliche Gesundheit

Deutlich weniger schwangere Frauen nehmen Antidepressiva

Eine Schwangerschaft ist nicht immer ein freudiges Ereignis und so viele wie 10-15 Prozent der schwangeren Frauen in Dänemark haben depressive Symptome. Trotz Jahren der kritische Fokus auf die Nebenwirkungen von Antidepressiva im Gesundheitswesen, Konsum von Antidepressiva bei schwangeren Frauen, die tatsächlich drastisch gestiegen, für den Zeitraum 1997 bis 2011.

Eine neue Studie, durchgeführt von der Nationalen Zentrum für Register-basierte Forschung und der Abteilung für Klinische Medizin an der Universität Aarhus zeigt nun einen deutlichen Rückgang der Verwendung von Antidepressiva bei schwangeren Frauen mit Konsum fallen um mehr als 33 Prozent seit 2011. Der Rückgang in der Verwendung von Anzeigen nach 2011 wurde vor allem durch einen Rückgang in der Verschreibung von serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) und insbesondere citalopram, die wichtigste Art von SSRI in Dänemark, erklärt Postdoc Julie Werenberg Dreier von dem Nationalen Zentrum für Register-basierte Forschung an der Universität Aarhus.

„Untersuchungen aus Dänemark und anderen Ländern dokumentiert eine markante Steigerung in der Verwendung von Antidepressiva über die letzten zwei Jahrzehnte. Jetzt, zum ersten mal, sehen wir einen deutlichen Rückgang der Verwendung von Antidepressiva bei schwangeren Frauen“, sagt Julie Werenberg Dreier. Sie ist hinter der Studie zusammen mit Yuelian Sun, die der erste Autor der Studie und ein associate professor in der Abteilung der Klinischen Medizin an der Universität Aarhus und Jakob Christensen, wer ist die klinische associate professor in der Abteilung der Klinischen Medizin an der Universität Aarhus und Facharzt in der Abteilung für Neurologie an der Aarhus University Hospital.

Beide betonen, dass es wichtig ist, zu finden, eine Erklärung für den starken Rückgang. Die Studie hat gezeigt, dass das Alter von schwangeren Frauen und psychiatrische Erkrankungen von schwangeren Frauen sind unwahrscheinlich, zu erklären, sich der rückläufige trend von Antidepressiva während der Schwangerschaft. Im August 2011 hat die US Food and Drug Administration gab eine Sicherheits-Warnung über hohe Dosen von citalopram auf das Herz, das könnte eine der möglichen Erklärungen. Jedoch ist mehr Forschung erforderlich, um zu bestätigen, den Verein.

Jakob Christensen weist darauf hin, dass weitere Studien sollten Folgen-bis der Blick in der Schwangerschaft ist die Gesundheit—insbesondere, wenn es um die psychische Gesundheit, die Symptome sind schwer zu erkennen.

„Es gibt keinen Zweifel über die fallen seit 2011, weil Antidepressiva sind nur verfügbar, von der Apotheke mit einem Rezept, und der fall ist so bedeutend, dass es mehr als relevant, um einen genaueren Blick auf, ob schwangere Frauen mit depressiven Symptomen erhalten die richtige Behandlung, und auf diese Weise verhindern, dass die Folgen der depression in der bestmöglichen Art und Weise.“

Die register-basierte Studie basiert auf 1,2 Millionen Schwangerschaften im Zeitraum von 1997 bis 2016. Dieser, fast 30.000 Frauen (2,4 Prozent), die mindestens ein Rezept für Antidepressiva während der Schwangerschaft. Wann war der Verbrauch am höchsten ist im Jahr 2011, fast einer von zwanzig schwangeren Frauen gesammelt Verschreibungen für Antidepressiva. Die Studie erschien soeben in der Fachzeitschrift Gehirn und Verhalten.

Jakob Christensen wird auch ein klinischer Pharmakologe, verbrachte eine Reihe von Jahren die Durchführung von Untersuchungen über die Auswirkungen der Behandlung mit Medikamenten während der Schwangerschaft. Er sagt: „Im Allgemeinen der Einsatz von Antidepressiva während der Schwangerschaft gilt als sicher, aber Fragen stellen sich in Bezug mit einem leicht erhöhten Risiko von angeborenen Fehlbildungen und psychiatrische Symptome bei Kindern, wo die Mutter genommen hat, Antidepressiva während der Schwangerschaft. Es ist natürlich zu vermuten, dass einige Frauen haben sich entschieden, nicht die Medizin nehmen, weil Sie fürchteten, das Kind könnte geschädigt werden.“ Aber er weist darauf hin, dass die Wahl nicht auf die Medizin zu nehmen ist nicht immer die beste option.

Yuelian Sun fügt hinzu: „Allerdings gab es keine Episoden aufgetreten rund 2011 verursacht die Veränderung auf die Sicherheit Sorge um die ungeborenen Babys. Auf den Kontrast, die die Sicherheit betreffen, von citalopram bei schwangeren Frauen von ärzten könnte auch führen zu sinkenden von Antidepressiva bei schwangeren Frauen.“

„Depressionen bei schwangeren Frauen ist nicht ungewöhnlich, und die depression weiter und schlimmer nach der Geburt. Dies wurde gut dokumentiert, die in früheren Studien“, sagt Jakob Christensen.