Persönliche Gesundheit

Forscher entwickeln neue Methode, um zu erkennen Krebs-DNA bei Patienten mit Lungenkrebs‘ Blut

Eine neue Methode der Bestimmung der Reihenfolge der Moleküle in der DNA kann verwendet werden, um zu erkennen, kleine Fragmente der Krebs-Erbgut im Blut-Proben von Patienten mit Lungenkrebs mit einem hohen Grad an Genauigkeit, entsprechend der neuen Forschung veröffentlicht in der führenden Krebs Zeitschrift Annals of Oncologyheute.

Ergebnisse aus Analysen von sogenannten „flüssig-Biopsie“ bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) zeigen, dass es möglich ist die Identifizierung der genetischen Varianten, die entweder fahren die Krebs oder macht es resistent gegen die Behandlung. Dies bietet das Potenzial für ärzte zur Nutzung flüssiger Biopsien, um Ihnen zu helfen wählen Sie die beste Behandlung für Patienten, die auf der genetischen make-up des Tumors.

Forscher in den USA eine Methode der Analyse von Patienten-Blutproben „ultra-deep-Sequenzierung der nächsten generation“. Dies beinhaltet das Lesen der DNA-Fragmente, die freigesetzt wurden, die von den Tumoren in den Blutstrom bekannt als Zell-freier DNA (cfDNA) – durchschnittlich 50.000 mal, um sicherzustellen, die höchste Genauigkeit bei der Erkennung von Varianten aus allen 37 Gene häufigsten in der Lunge Krebs.

Der Anteil der cfDNA von Tumoren ist sehr klein im Vergleich zur cfDNA von nicht-krebsartige Zellen im Blut, und so ist es wichtig, in der Lage sein, zu erkennen, die schwache Signale aus dem Tumor cfDNA und eine Unterscheidung zwischen diesen und den überwältigenden Lärm im hintergrund von allem anderen. Um dies zu tun, die Patienten weiße Blutkörperchen wurden ebenfalls sequenziert und verwendet, um herauszufiltern, die nicht-Krebs-Signale aus dem Knochenmark, einem Prozess, der als „Klon-haematopoiesis-Filterung“. Die Informationen aus der ultra-deep-Sequenzierung der nächsten generation eingezogen wurde, in ein neu entwickelter computer-Algorithmus, der verwendet maschinellen Lernens zu sichten, die der „Weizen“ von der „Spreu‘.

Die Forscher vom Memorial Sloan Kettering Cancer Center (MSK), New York, MD, Anderson Cancer Center, Texas, und Dana-Farber Cancer Institute, Boston, Blutproben von 127 Patienten mit neu diagnostiziertem fortgeschrittenen NSCLC, die ausgebreitet hatte (metastasised) auf andere Teile des Körpers oder die hatten rezidivierende Metastasen. Es wurden drei Gruppen von Patienten: 1) 91, in denen genetische Mutationen fahren die Krebs oder macht es resistent gegen die Behandlung festgestellt worden waren, aus einer Probe von Tumorgewebe (eine Gewebeprobe); 2) 19 Patienten, bei denen das Gewebe der Biopsie hatte nicht erkannt, solche Mutationen; und 3) 17 Patienten, für die es keine Gewebe-Biopsie zur Verfügung oder es war nicht ausreichend für die Analyse.

Vergleichen, um die Leistung der flüssigen Biopsie mit Gewebeentnahme, in einer unbefangenen Art, die flüssige Biopsie getestet wurde „blind“, ohne Kenntnis dessen, was das Gewebe der Biopsie bereits gefunden. Damit konnten die Forscher hochrechnen, die Nützlichkeit der flüssigen Biopsie zu erkennen Mutationen genau in Patienten ohne adäquates Gewebe zu testen.

Dr. Bob T. Li, ein medizinischer Onkologe an der MSK, wer führte die Forschung im Auftrag der Umsetzbare Genome Consortium, sagte: „Wir haben festgestellt, dass von den 91 Patienten, bei denen das Gewebe der Biopsie gefunden hatte Krebs-Fahrt Mutationen, die Analyse der flüssigen Biopsie erkannt 68, was eine true-positive-rate von 75%. Unter den 19 Patienten ohne nachgewiesenen Mutationen in Gewebe-Biopsie, die flüssige Biopsie auch nicht erkennen, keine Mutationen, was bedeutet, es gab keine Fehlalarme und geben eine true negative rate von 100%.“

Er sagte, dass die true-positive-rate von 75% im Vergleich günstig mit anderen digitalen Methoden für die Erkennung von Lungenkrebs Treiber-Mutationen.

Unter die Dritte Gruppe von 17 Patienten, bei denen kein Gewebe Biopsie zur Verfügung Stand, die cfDNA-Analyse erkannt Krebs-Fahrt Mutationen bei vier Patienten. Bei einem Patienten dies wurde später bestätigt durch eine Gewebeentnahme, während die anderen drei nicht haben nachfolgende Gewebe-Biopsien. Von den übrigen 13 Patienten, die anschließende Gewebe-Biopsien bestätigten Mutationen in zwei von Ihnen, während die anderen 11 nicht spätere Biopsien.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass flüssige Biopsie können eine Ergänzende Rolle spielen, die Gewebe-Biopsie bei der Behandlung von Lungenkrebs. Wegen seiner hohen Spezifität von 100%, d.h. es gab keine falsch-positiven flüssige Biopsie durchgeführt werden konnte ersten und werden verwendet, um die guide-Behandlung, vor allem, wenn Gewebe Biopsie kann als unzureichend oder nicht durchführbar ist. Die Einschränkung ist, dass aufgrund seiner bescheidenen true-positive-rate von 75%, wenn die flüssige Biopsie negativ ist, wird eine Gewebeprobe ist noch erforderlich“, sagte er.

Die bisherige Forschung bei MSK hat gezeigt, dass die Flüssigkeit kann die Biopsie entnommen und analysiert zu werden in etwa neun Tagen, im Vergleich zu 20 Tagen für Gewebe-Biopsien—eine Zeit, Unterschied, das kann wichtig sein für sehr kranke Patienten können schnell verschlechtern.

Die Mutationen fahren die Krebs oder macht es resistent gegen die Behandlung, die erkannt wurden, die das Gewebe und flüssige Biopsien enthalten Veränderungen in EGFR, KRAS, ALK, ROS1, BRAF, HER2, RET, MET Gene, für die es bereits gezielte Therapien als auch für neue Medikamente oder Medikamenten-Kombinationen in der Entwicklung.