Persönliche Gesundheit

Studie findet höheres Risiko von Brustkrebs bei Frauen nach der Geburt

Jüngere Frauen, die vor kurzem ein Kind gehabt haben können, ein höheres Risiko für Brustkrebs als Ihre Kollegen im gleichen Alter, die keine Kinder haben, laut einer groß angelegten Analyse co-Leitung von der University of North Carolina Lineberger Comprehensive Cancer Center Forscher.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in den Annals of Internal Medicineerscheinen im Gegensatz zu konventionellen Weisheit, die Geburt ist Schutz gegen Brustkrebs. Forscher sagen, dass die Geburt noch nicht geworden schützende, aber es kann mehr als zwei Jahrzehnten für Vorteile entstehen. Brustkrebs ist häufiger bei älteren Frauen, die mit den medianen Alter von 62 Jahren zum Zeitpunkt der Diagnose in den Vereinigten Staaten. Forscher, die die Studie leitete aus der Prämenopausalen Brustkrebs Collaborative Group identifiziert erhöhten Brustkrebs-Risiko nach der Geburt bei Frauen, die jünger als 55.

„Was die meisten Menschen wissen, ist, dass Frauen, die Kinder haben, haben tendenziell geringere Brustkrebsrisiko als Frauen, die nicht gehabt haben Kinder, aber das kommt wirklich von dem, was Brustkrebs sieht aus wie für Frauen in Ihrem 60s und jenseits,“ sagte UNC Lineberger ist Hazel B. Nichols, Ph. D., ein professor in der UNC Gillings School of Global Public Health, Abteilung für Epidemiologie. „Wir fanden, dass es dauern kann, mehr als 20 Jahre für die Geburt zu werden Schutzmaßnahmen für Brustkrebs, und, vor, das Brustkrebs-Risiko war höher bei Frauen, die hatten vor kurzem ein Kind.“

Andere Studien haben gezeigt, dass ein Anstieg der Brustkrebs-Risiko bei jüngeren Frauen, nach der Geburt, aber haben keinen Zugang zu Informationen über andere Faktoren, die möglicherweise Auswirkungen Risiko, wie das stillen oder Familiengeschichte von Brustkrebs, die Forscher sagte. Für Ihre Analyse, die Forscher gepoolten Daten aus 15 prospektiven Studien aus den rund um den Globus, enthalten 889,944 Frauen. Zusätzlich zu Brust-Krebs-Risiko, nach der Geburt, Sie bewerten auch die Auswirkungen von anderen Faktoren, wie z.B. das stillen und eine Familiengeschichte von Brustkrebs.

Sie fanden, dass Frauen, die 55 Jahre und jünger, Brustkrebs Risiko erreichte über fünf Jahren, nachdem Sie gebar, mit einem Risiko für die Mütter 80 Prozent höher, verglichen mit Frauen, die nicht gebären. Zwanzig-drei Jahre nach der Geburt, Frauen sahen Ihre Risiko-level aus, und eine Schwangerschaft begonnen werden schützende. Das erhöhte Risiko, nach der Geburt war höher für Frauen, die hatte auch eine Familiengeschichte von Brustkrebs, oder wer hatte eine größere Anzahl von Geburten oder älter bei der ersten Geburt. Das Muster sah gleich aus, ob oder nicht, Frauen gestillt.

„Wir müssen erkennen, dass die traditionellen Risikofaktoren für Brustkrebs nicht immer funktionieren auf die gleiche Weise in jüngeren Jahren,“ Nichols sagte.

Während Brustkrebs-Risiko erhöht sich für Mütter nach der Schwangerschaft, Forscher auch festgestellt, dass das Allgemeine Risiko von Brustkrebs ist immer noch niedrig in dieser Gruppe. Im Alter zwischen 41 und 45, waren es 41 weitere Fälle von Brustkrebs diagnostiziert, in je 100 000 Frauen, die geboren hatten in den vergangenen drei bis sieben Jahren, verglichen mit Frauen, die hatten keine Kinder. Im Alter von 50, gibt es 247 mehr Fällen pro 100.000 Frauen in der Gruppe, hatte vor kurzem Geburt gegeben.

„In dieser Altersgruppe ist Brustkrebs selten ist,“ Nichols sagte. „Das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, ist dennoch insgesamt gering, auch wenn Sie schon ein Kind hatten, vor fünf Jahren.“

Ihre Ergebnisse waren auch nicht das gleiche für alle jüngeren Frauen. Das Risiko war höher für Frauen, die Ihr erstes Kind nach 35, aber es gab kein erhöhtes Risiko von Brustkrebs nach einer letzten Geburt für Frauen, die Ihr erstes Kind vor dem 25. Und während der Schwangerschaft hat sich schützend vor östrogen-rezeptor-positiven Brustkrebs Jahre später, ist es nicht geworden Schutzhülle für östrogen-rezeptor negativen Brustkrebs, die während der Studie.

„Dies ist ein Beweis für die Tatsache, dass gerade Brustkrebs-Risikofaktoren für die Jungen Frauen unterscheiden sich von Risikofaktoren bei älteren Frauen, es gibt verschiedene Arten von Brustkrebs, und die Risikofaktoren für die Entwicklung einer Art im Vergleich zu anderen unterscheiden können,“ Nichols sagte.

Die Ergebnisse der Studie könnte verwendet werden, um sich besser entwickeln Brustkrebs-Risiko-Vorhersage-Modelle zu informieren screening-Entscheidungen und Strategien zur Prävention, Nichols sagte.

„Es gibt viele aktuelle Studien, die versuchen, unsere Fähigkeit zu verbessern zu tun Brust-Krebs-Risiko-Vorhersage auf individueller Ebene,“ Nichols sagte. „Dies ist ein Beweis angesehen werden kann, der für den Aufbau der neuen Vorhersage-Modelle.“